David Alaba Poker

Transfer schon fix?

So steht es wirklich im Poker um David Alaba

Spanische Medien melden bereits eine Einigung, David Alaba  lässt sich aber noch einige Optionen offen.

Diese Meldung sorgte am Montag für internationale Schlagzeilen. David Alaba hat Medienberichten zufolge dem französischen Fußball-Top-Club Paris Saint-Germain abgesagt und bevorzugt einen Wechsel zu Real Madrid. Der 28-jährige Bayern-München-Abwehrspieler will nach Angaben der spanischen Zeitung "ABC" nach der Saison zu den "Königlichen" wechseln. Alaba hatte Mitte Februar verkündet, den FC Bayern zum Saisonende zu verlassen. Der Vertrag des ÖFB-Stars läuft im Sommer aus, er ist dann ablösefrei.

Die Madrilenen hätten den Wiener mit dem "besseren sportlichen Konzept" und einer üppigen Zahlung überzeugt, schrieb "ABC". Der zunächst mündlich ausgehandelte Vertrag sehe eine Verpflichtung für vier Saisonen vor. Schon mehrmals haben Medien berichtet, Alaba sei mit Real oder auch dem FC Barcelona in weit fortgeschrittenen Gesprächen. Eine Bestätigung gab es dafür jeweils nicht. Auch der französische Meister PSG soll dem ÖFB-Nationalspieler Medienberichten vom Februar zufolge ein konkretes Angebot unterbreitet haben.

Entscheidung erst vor der EM

Wie die deutsche „BILD“ nun berichtet, ist der Wechsel zu Real keineswegs fix. Alaba soll zwar einen Wechsel nach Spanien bevorzugen, habe aber Paris noch nicht abgesagt. Für seine Entscheidung lässt sich der ÖFB-Star Zeit: Diese soll erst unmittelbar vor der EM im Juni erfolgen.