Transfer-Poker: 110-Millionen-Angebot für David Alaba

Mega-Offert

Transfer-Poker: 110-Millionen-Angebot für David Alaba

Superstar David Alaba verlässt den FC Bayern. Nun winkt dem ÖFB-Star ein Mega-Angebot.

Seit Dienstag ist es offiziell: Nach über 13 Jahren im Trikot des FC Bayern wird David Alaba den deutschen Rekordmeister am Saisonende verlassen. "Das war keine leichte Entscheidung, der Verein liegt mir sehr am Herzen. Ich möchte nach der Saison aus meiner Komfortzone rauskommen und den nächsten Schritt machen", sagte der ÖFB- Superstar. Zu welchem Verein der 28-Jährige wechseln wird, ist noch offen. Er sagt: "Die Entscheidung habe ich noch nicht getroffen, wo die Reise hingeht." Interessenten gibt es genügend. "Es ist kein Geheimnis, dass mein Management mit den Vereinen im Austausch ist. Der Rest wird sich in der Zukunft entscheiden", sagt Alaba.
 

Alaba winken 11 Mio. Euro Jahresgehalt

 
Doch Real Madrid dürfte in der Pole-Position sein. Die spanische Zeitung As berichtet, dass die Königlichen bereit wären, einen Fünf-Jahres-Vertrag mit einem Bruttogehalt von 110 Millionen Euro (Jahresgehalt von 11 Millionen Euro netto) zu bieten.
 

26 Titel mit den Bayern

Die Verhandlungen zu einer Vertragsverlängerung mit den Bayern waren im Herbst unter anderem an den unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen gescheitert. Alaba war im Sommer 2008 von der Wiener Austria nach München gewechselt und seither mit Ausnahme eines halbjährigen Leih-Gastspiels 2011 in Hoffenheim durchgehend für die Bayern tätig. "Die 13 Jahre waren unglaublich", sagte Alaba.
 
Mit den Münchnern holte Alaba bisher 26 Titel, darunter neun deutsche Meisterschaften sowie 2013 und 2020 jeweils die Champions League. Im Sommer gelang Alaba mit den Bayern nicht nur zum zweiten Mal nach 2013 das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Mit dem jüngsten Gewinn der Club-WM in Katar schlossen die Münchner die Saison nach dem nationalen und europäischen Supercup sogar mit dem Maximum von sechs Titelgewinnen ab.