Zu diesem Verein wollte David Alaba eigentlich wechseln

Uli Hoeneß verrät

Zu diesem Verein wollte David Alaba eigentlich wechseln

Bayerns Ex-Präsident Uli Hoeneß plaudert einmal mehr aus dem Nähkästchen.

Nach 13 Jahren verließ David Alaba im Sommer den FC Bayern München. Der ÖFB-Star suchte eine neue Herausforderung und wechselte zu Real Madrid. Mit den Königlichen will der 29-Jährige noch einmal voll angreifen und die Champions League zum dritten Mal gewinnen.

Real war aber offenbar nicht immer Alabas erste Wahl. Wie Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß im Radio verriet, träumte der Österreicher lange Zeit ausgerechnet von Reals Erzrivalen - dem FC Barcelona. „David Alaba hat mir mal erzählt: ‚Mein Traum ist es immer noch, in Barcelona zu spielen.‘ Dann habe ich zu ihm gesagt: ‚Willst Du da mit dem Präsidenten oder mit dem Insolvenzverwalter verhandeln?‘

Ob ein Wechsel zu nach Barcelona an den finanziellen Möglichkeiten der Katalanen scheiterte ist nicht bekannt. Bei Real casht Alaba jedenfalls ordentlich ab. Während der fünf Jahre beim spanischen Top-Klub streicht der ÖFB-Star mindestens 115 Millionen Euro brutto ein.

Alaba gegen Inter wieder im Einsatz

David Alaba wird Real Madrid im Champions-League-Auftaktspiel bei Inter Mailand am Mittwochabend wieder zur Verfügung stehen. Der österreichische Fußball-Internationale wurde am Montag in den Kader der Madrilenen nominiert, nachdem er am Wochenende beim 5:2 gegen Celta Vigo aufgrund muskulärer Beschwerden gefehlt hatte.

 Nicht in Mailand dabei sein wird Gareth Bale, der laut spanischen Medienberichten einige Wochen ausfallen könnte. Der Waliser soll sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen haben und erst im Oktober wieder ein Thema sein, schrieb die Sportzeitung "Marca".