Dortmund jagt nächsten Bullen

Transfer-Hammer

Dortmund jagt nächsten Bullen

Nach Kevin Kampl angelt Borussia Dortmund auch nach Red-Bull-Star Alan.

Der Torjäger steht auf dem Wunschzettel von Jürgen Klopp. Alan hat sich bereits vor einer Woche via Facebook verabschiedet: „Alles hat seine bestimmte Zeit. Und es ist Zeit für jedes Vorhaben unter dem Himmel.“ Der Brasilianer erzielte in den letzten fünf Europa-League-Partien acht Tore für die Salz­burger.

Red Bull kassierte für Kampl 12 Millionen Euro
Für Kampl kassiert Red Bull bereits eine Ablöse von zwölf Millionen Euro. Der Slowene wird bei den abstiegsgefährdeten Dortmundern als „slowenischer Ribéry“ gefeiert. Alan, Vertrag bis 2018, würde weitere zehn Millionen bringen. Aber: Der Brasilianer wird auch von Wüstenklubs gejagt.

Sturm-Djuricin bereits als Alan-Ersatz geplant
Red Bull hat jedenfalls für Alan einen Nachfolger im Visier: Marco Djuricin von Sturm Graz. Er soll schon mit den Salzburgern verhandelt haben. Mit dem Südkoreaner Hee-Chan Hwang wurde bereits ein Stürmer verpflichtet. Ebenfalls auf der Wunschliste: Flügelflitzer Emil Forsberg (Malmö) , Anderlechts Mittelfeld-Talent Andy Kawaya, der dänische Abwehrspieler Alexander Scholz (Vejle BK) sowie die Japaner Minamino und Muto (beide Cerezo Osaka).

Alan passt gut zum neuen Dortmund-Regisseur
Zurück zu Dortmund: Im Abstiegskampf läuft die Borussia hinterher, auf dem Transfermarkt hat der Klub die Nase vorn. Wie der Coup von Kampl zeigt. Der sagt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden – und auch eine erfolgreiche.“ Zu Kampl würde auch Alan ideal ­passen.

Video: Die Besten Tore von Alan Carvalho