Österreich vs. Ukraine

3:2 gegen Ukraine

Arnautovic schießt Österreich zum Sieg

Artikel teilen

Doppelpack von Arnautovic sichert Österreich 3:2-Sieg über Ukraine.


Österreichs Fußball- Nationalteam hat am Freitag das Testmatch gegen die Ukraine mit 3:2 (1:0) gewonnen und damit den zweiten Länderspiel-Sieg in Folge eingefahren. Held des Abends vor 13.000 Zuschauern am Innsbrucker Tivoli war Marko Arnautovic mit zwei Treffern (61., 89.). Das 1:0 für die ÖFB-Auswahl hatte Zlatko Junuzovic (3.) erzielt. Für den EM-Co-Ausrichter traf Gusew ebenfalls im Doppelpack (56., 65.).

Den Österreichern gelang dadurch die Revanche für die 1:2-Auswärtsniederlage gegen die Ukrainer im vergangenen November beim Debüt von Teamchef Marcel Koller. Im Februar folgte ein 3:1 in Klagenfurt gegen Finnland.

Die Noten der ÖFB-Stars

Note: 3. Bei Toren chancenlos.

Note: 3. Musste früh verletzt raus.

Note: 3. Hinten zumeist sicher.

Note: 3. Wie immer kampfstark.

Note: 3. Erfüllte seine Aufgabe.

Note: 3. Ungewohnte Position.

Note: 4 Patzte beim 2. Gegentor.

Note: 2. Sehr bemüht, Traumtor.

Note: 2. Mit 2 Toren Matchwinner.

Note: 3. Arbeitete brav auf der Seite.

Note: 4. Hing vorne in der Luft.

Teamchef experimentiert
Koller hatte wie erwartet Scharner zu Testzwecken in der Innenverteidigung aufgestellt und dafür Dragovic auf die Bank gesetzt, zwischen den Pfosten erhielt Lindner den Vorzug. Während der Austria-Keeper vorerst unbeschäftigt blieb, musste sein Gegenüber Gorjainow den Ball schon in der 3. Minute aus dem Netz fischen. Nach einem Foul an Ivanschitz schlenzte Junuzovic den Ball über die Mauer ins Tor, der ukrainische Goalie, eigentlich nur die Nummer fünf des Landes, bewegte sich zu langsam in die Ecke.

Ukraine mit mehr Spielanteilen
In der 7. Minute hätte Arnautovic mit einem Flachpass in den Strafraum fast ein Eigentor der Ukrainer provoziert, danach war es aber mit den guten Aktionen der Österreicher vorbei. Zwar funktionierte das Pressing das eine oder andere Mal - allerdings nur bis zur Balleroberung, denn unmittelbar danach war das Spielgerät schon wieder verloren.

Dadurch kamen die Ukrainer zu deutlich mehr Ballbesitz, ohne jedoch daraus Kapital zu schlagen. Wirklich gefährlich wurde es nur in der 22. Minute: Jarmolenko flankte auf den freistehenden Konopljanka, der zum Glück für die ÖFB-Auswahl lieber aufspielte, als aufs Tor zielte und den wenig später verletzt ausgeschiedenen Klein anschoss.

ÖFB-Team in der Defensive sicher
Ansonsten boten die Hausherren in der Defensive eine solide Leistung, ließen aber deutliche Mängel im Spiel nach vorne erkennen. Dies führte dazu, dass die Koller-Schützlinge vor der Pause in der Offensive nur noch in der 33. Minute in Erscheinung traten. Bei einem Alaba-Freistoß kam Prödl nach einem Duell mit Michalik im Strafraum zu Fall, der Elferpfiff des deutschen Schiedsrichters Zwayer blieb aus.

Die besten Bilder von AUT - UKR



Flotter Wiederbeginn
Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie zumindest für wenige Minuten an Fahrt auf. Nach einem flott ausgeführten Angriff über Janko und Alaba zog ein Weitschuss von Garics in der 51. Minute am langen Eck vorbei, drei Minuten danach musste Lindner bei einem Versuch von Konopljanka erstmals eingreifen.

Offener Schlagabtausch
Kurz darauf war der Oberösterreicher zum ersten Mal geschlagen. Ein Freistoß von Nasarenko wurde vom neben der Mauer stehenden Prödl auf Jarmolenko abgefälscht. Der stärkste Ukrainer legte für den abseitsverdächtigen Gusew auf, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste (56.).

Die Österreicher antworteten in der 61. Minute. Nach Vorarbeit von Alaba landete ein abgeblockter Ivanschitz-Schuss vor den Beinen von Arnautovic, und der Bremen-Legionär schoss trocken mit links ins lange Eck ein. Allerdings währte der Jubel nur kurz - Baumgartlinger vertändelte den Ball im Mittelfeld, Jarmolenko setzte Gusew ein und der Ukraine schaffte dank eines satten Schusses aus knapp 20 Metern einen Doppelpack (65.).

Arnautovic besorgt Endstand
In der Folge ließ die Dynamik im Spiel vor allem aufgrund zahlreicher Wechsel wieder nach. Beide Teams schienen sich mit dem Remis zu begnügen, die beste Chance hatte noch Alaba, dessen Direktschuss in der 74. Minute nur knapp das Ziel verfehlte. Auf der Gegenseite rettete Suttner bei einem Milewskij-Kopfball auf der Linie (75.). Dann aber schlug Arnautovic noch einmal zu. Der ansonsten wenig auffällige Offensivspieler sorgte mit einem sehenswerten Schuss ins Kreuzeck in der 89. Minute für den Endstand.

Innsbruck-Serie hält
Damit blieb das ÖFB-Team auch im achten Auftritt in Tirol ohne Niederlage, was das Publikum am Tivoli - mit Ausnahme der Schlussphase - relativ teilnahmslos zu Kenntnis nahm. Der Geräuschpegel in Innsbruck, wo am Dienstag gegen Rumänien das nächste Testspiel über die Bühne geht, bewegte sich zumeist auf niedrigem Niveau.

Österreich - Ukraine 3:2 (1:0)
Innsbruck, Tivoli-Stadion, 13.000, SR Zwayer/GER
Tore: Junuzovic (3./Freistoß), Arnautovic (62., 89.); bzw. Gusew (56., 65.)

Österreich: Lindner - Klein (28. Garics), Prödl, Scharner, Suttner - Baumgartlinger (67. Kavlak), Alaba (82. Pehlivan) - Arnautovic, Junuzovic, Ivanschitz (74. Burgstaller) - Janko (63. Bürger)

Ukraine: Gorjainow (46. Kowal) - Gusew, Katscheridi, Michalik, Rakizki - Timoschtschuk - Jarmolenko, Nasarenko (63. Rotan), Konopljanka (59. Butko) - Devic (46.  Milewski), Woronin (46. Schewtschenko)

Gelbe Karten: Keine bzw. Michalik

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

Österreich - Ukraine 3:2 (1:0), Endstand

Tore: Junuzovic (3.), Anrautovic (62., 89.); bzw. Gusev (56., 65.)

90.+4: Und da ist der Schlusspfiff! Österreich besiegt EM-Teilnehmer Ukraine mit 3:2.

90.+3: Die letzte Spielminute läuft.

90.+2: Der Eckball bringt nichts mehr ein. Es sind übrigens 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt.

90.+2: Feistoß für die Ukraine aus rund 30 m - zur Ecke geklärt.

90.+1: Die Nachspielzeit läuft, noch wurde keine Länge der Überzeit angezeigt.

90.: Was für eine Trefferquote von Arnautovic: 7. Treffer im erst 18. Länderspiel!

89.: Sehen wir noch ein Tor in der Schlussphase? Arnautovic rechts und vom Strafraumeck ins Kreuzeck!!!

87.: Burgstaller bricht rechts durch, aber den Stanglpass kann Bürger gerade nicht erreichen.

85.: Österreich nach den vielen Wechseln jetzt eigentlich auch nur mehr mit einer B-Elf am Platz. In der Offensive sind von der Stammformation nur mehr Arnautovic und Junuzovic dabei.

84.: Gefährlicher Weitschuss von Timoschtschuk - knapp über die Latte.

82.: Noch ein Wechsel bei Österreich: Pehlivan kommt für Alaba.

80.: Der Wille ist den Österreichern nicht abzusprechen, vor allem Alaba schaltet sich immer mehr in die Offensive ein und sucht das Zusammenspiel mit Arnautovic.

78.: Inzwischen hat es in Innsbruck zu regnen begonnen.

Die besten Bilder von AUT - UKR

76.: Eckball für die Ukraine. Viel Glück - Suttner kann vor der Linie klären.

75.: Nächster Wechsel bei Österreicher: Burgstaller kommt für Ivanschitz.

74.: Toller Angriff der Österreicher über rechts. Alaba mit dem Halbvolley - knapp vorbei.

72.: Inklusive Nachspielzeit noch rund 20 Minuten zu spielen. Welches Team will jetzt den Sieg mehr?

70.: Garics wird am gegnerischen Strafraumg gelegt, kein Foulpfiff.

68.: Nächster Wechsel bei Österreich: Kavlak kommt für Baumgartlinger. Koller löst also die Doppel-Sechs auf, Kavlak soll für mehr Offensivakzente als Baumgartlinger sorgen.

65.: Und da ist schon weider der Ausgleich für die Ukraine. Wieder Gusev - diesmal aus 18 m ins Kreuzeck.

64.: Wechsel beim ÖFB-Team: Der heute völlig farblose Janko darf/muss vom Feld, für ihn kommt Patrick Bürger.

63.: Wie zuvor bei den Ukrainern, war auch bei den Österreichern jetzt Glück dabei. Nach einer schönen Aktion wurde der ursprüngliche Schuss der Österreicher abgeblockt - dann stand Arnautovic goldrichtig und mit einer Direktabnahme ins lange Eck ließ er dem ukrainischen Goalie keine Chance.

62.: Tor für Österreich! Marko Arnautovic bringt Österreich mit einem trockenen Flachschuss wieder in Führung!

60.: Rund eine Stunde gespielt, das Match jetzt 1:1. Der Ausgleich der Ukrainer glücklich, aber verdient. Mal schauen, wie die Österreicher jetzt auf diese Situation reagieren. Der Beginn der zweiten Hälfte war aus ÖFB-Sicht dynamischer als alles, was man in der ersten Hälfte zu sehen bekam.

57.: Beim Ausgleich der Ukraine wahr jetzt viel Pech dabei. Der Freistoß landete ursprünglich in der Mauer, prallte dann im Strafraumgetümmel wie eine Flipperkugel hin und her, bis das Leder schließlich vor den Füßen von Gusev am Fünfer landete...

56.: Freistoß für die Ukraine, zentrale Position, ca. 25 m vom ÖFB-Tor entfernt. Über Umwege kommt der Ball zu Gusev und der lässt Lindner aus drei Metern keine Chance - Ausgleich für die Ukraine.

54.: Erstmal muss Lindner bei einem Weitschuss von Konoplyanka eingreifen.

51.: Toller Weitschuss von Garics, der Ball streift nur um Zentimeter am langen Eck vorbei. Vorangegangen war ein schöner Doppelpass zwischen Alaba und Janko.

49.: Foul an Ivanschitz, Freistoß für Österreich an der linken Strafraumecke. Junuzovic mit der Hereingabe - er probiert's direkt und direkt in die Arme des Goalies.

48.: Defensiv hat's bei der ÖFB-Elf in den ersten 45 Minuten zumeist gepasst. HOffen wir, dass es jetzt auch offensiv besser ausschaut.

47.: Österreich ist unverändert aus der Kabine gekommen, bei der Ukraine hat Teamchef Blochin einige Umstellungen vorgenommen. U.a. kam ein neuer Goalie und Altstar Schewtschenko.

46. Spielminute: Ankick zur zweiten Hälfte. Österreich mit dem Anstoß.

Pause: How do you do? Willkommen zurück beim Match. In Kürze geht es mit Hälfte zwei weiter?

Pause: Österreich führt nach 45 Minuten durch einen schnellen Freistoß-Treffer von Junuzovic 1:0. Die Ukrainer aber doch das bessere Team, große Chancen sind aber auf beiden Seiten Mangelware. Bei Österreich ist hervor zu streichen, dass die großen Stars wie Arnautovic, Alaba und Janko noch einiges zu wünschen übrig lassen. Arnautovic mit zu vielen Fehlern, Alaba farblos und Janko wurde kaum angespielt. Hoffen wir auf eine bessere zweite Hälfte.

45.+3: Noch ein Freistoß für Österreich. Wohl die letzte Aktion in der ersten Hälfte. Arnautovic hältaus 30 m drauf - daneben. Und da ist der Pausenpfiff.

45.+2: Der Ballbesitz nähert sich langsam an: Ukraine "nur" merh 57 Prozent, Österreich 43.

45.+1: Jetzt hat sich auch Scharner bei einem Zweikampf am linken Bein verletzt. Der England-Legionär kann aber vorerst weitermachen.

45.: Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

45.: Die letzte Spielminute der ersten Hälfte läuft.

43.: Sehr zerfahrenes Spiel jetzt.

39.: Khacheridi windet sich nach einem Zweikampf mit Janko am Boden. Der Ukrainer ist unglücklich mit der Hüfte am Boden gelandet.

38.: Gelbe Karte für Mihalik nach einer Notbremse an Ivanschitz.

38:: Jetzt kommt im Stadion endlich etwas Stimmung auf - die "Welle" geht durch die ehemalige EM-Arena.

37.: Eckball für Österreich. Diesmal Ivanschitz von links, Prödl steigt hoch aber setzt den Ball neben das Tor.

35.: Bis auf den Freistoßtreffer von Junuzovic warten wir auf beiden Seiten bisher auf echte Torchancen.

33.: Freistoßflanke von Alaba, Prödl kommt im Strafraum zu Fall und fordert Elfer. Den gibt es aber nicht.

31.: Der Ballbesitz spricht bände: 62 Prozent Ukraine, nur 38 Prozent Österreich.

30.: Nach einer knappen halben Stunde führt Österreich zwar 1:0, die Ukraine bestimmt derzeit aber das Spiel. Vom "dem Gegner das Spiel aufzwingen" ist bei Alaba & Co. momentan leider nichts zu sehen.

28.: Florian Klein kann nicht weitermachen. Er muss raus, für ihn kommt Garics. Damit ist auf der rechten Verteidigungsseite jetzt die nominelle Nummer 1 am Feld.

26.: Wied erein schneller Angriff der Ukrainer, dann wird das Spiel verschleppt und Österreich kann sich formieren. Trotzdem: Etliche Unkonzentriertheiten bei der ÖFB-Elf jetzt.

25.: Eine Baumgartlinger-Kerze im Mittelfeld ermöglicht einen schnellen Angriff der Ukrainer, der kann von Österreich aber am 16er abgefangen werden.

23.: Florian Klein liegt am Boden, muss am Feld verarztet werden. Prödl holt sich derweil neue Anweisungen von Koller.

22.: Schöne Aktion der Ukraine über rechts, dann zu verspielt. Großes Glück für Österreich, da hat die Innenverteidigung gar nicht gut ausgesehen.

21.: Der Eckball bringt nichts ein.

21.: Freistoß für Österreich von der rechten Outlinie. Ivanschitz bringt das Leder zur Mitte und es gibt Eckball.

18.: Erster Eckball im Spiel und der geht an Österreich. Junuzovic führt aus, zu ungenau, die ukrainische Abwehr kann per Kopf klären.

16.: Beiden Teams merkt man an, dass sie harte Trainingstage hinter sich haben. Das Tempo ist nicht berauschend. Das Publikum ist auch noch nicht richtig aufgewacht.

14.: Schöner Schupfer in den Strafraum auf Jarmolenko, der verpasst den Ball aber und Lindner kann klären.

12.: Unter besonderer Beobachtung steht aus österreichischer Sicht heute natürlich auch David Alaba, der ja im Nationalteam auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld ran darf. Bisher ist das Spiel aber noch komplett am Bayern-Jungstar vorbei gelaufen.

10.: Offene Partie bisher, beide Teams zwingen den Gegner durch frühes Forechecking immer wieder zu Fehlern beim Herausspielen aus der Defensive.

7.: Und fast ein Eigentor der Ukraine! Arnautovics Stanglpass wird von einem Ukrainer abgefälscht, Goalie Goryainow wehrt eher unfreiwillig mit der Brust ab.

6.: Was jetzt schon gut zu sehen ist: Die Ukrainer betreiben starkes Forechecking, mit bis zu 5, 6 Mann in der österreichischen Hälfte.

5.: Wie reagiert die Ukraine jetzt auf diesen sehr schnellen Rückstand?

4.: Nur knapp 150 Sekunden hat's gedauert - schöner direkter Freistoß von Junuzovic. So darf's weitergehen!

3.: Ivanschitz wird an der Strafraumgrenze gefoult - Freistoß für Österreich. Sehr zentral, gute Position. Junuzovic direkt und TOR!!!!!!!!!!!!!!!!!

2.: Lindnner nach einem Rückpass gleich in Not, bekommt den Ball aber gerade noch vor einem heranstürmenden Ukraine-Stürmer weg.

1.: Österreich heute wie angekündigt in den neuen, weißen Auswärtsdressen (schwarze Hosen). Die Ukraine komplett in gelb.

1. Spielminute: Los geht's! Die Ukraine mit dem Anstoß.

20.31 Uhr: Die Kapitäne treffen sich an der Mittellinie zum Wimpeltausch und Münzwurf. In Kürze geht's los!

20.29 Uhr: Auch eine handvoll ukrainischer Fans hat sich nach Innsbruck verirrt.

20.28 Uhr: Die Hymnen werden abgespielt.

20.27 Uhr: Der Referee führt die Mannschaften aufs  Feld. Der Tivoli ist doch ziemlich ausverkauft, Stimmung sollte also passen.

20.24 Uhr: Österreich hat in Länderspielen in Innsbruck eine ausgezeichnete Bilanz - noch kein einziges Match verloren!

20.22 Uhr: Der große Star bei der Ukraine ist David Alabas Bayern-Teamkollege Timoschtschuk. Altstar Schewtschenko kommt ja bei Teamchef Blochin nur mehr als Joker zum Einsatz.

20.20 Uhr: Noch 20 Minuten bis zum Anpififf. Marcel Koller will heute Fortschritte sehen, "auch wenn ich weiß, dass noch nicht alles funktionieren kann."

20.02 Uhr: Teamchef Kollers Erklärung für den Verzicht auf Dragovic (und Garics): "Diese Spiele sind zum Testen für die WM-Quali a September da. Das wollen wir ausnützen."

19.52 Uhr: Teamchef Marcel Koller verzichtet also auf Innenverteidiger Dragovic. Ist das die Rache des Schweizers für Dragovics "Klaps-Skandal" nach dem Schweizer Cupsieg?

19.51 Uhr: Jetzt gibt's die Aufstellung von Österreich und die hat doch die eine oder andere Überraschung: Lindner - Klein, Prödl, Scharner, Suttner; Alaba, Baumgartlinger; Junuzovic, Arnautovic, Ivanschitz; Janko.

19.40 Uhr: Laut letzter ÖFB-Meldung sind mittlerweile doch schon 12.000 Tickets für das Spiel abgesetzt. Es wären also noch rund 2.000 Tickets für Spätentschlossene zu haben...

18.46 Uhr: Das ÖFB-Team ist mittlerweile am Tivoli angekommen und hat die Kabinen bezogen.

18.20 Uhr: Österreich wird heute Abend mit neuen Dressen auflaufen. Ausrüster Puma lieferte rechtzeitig die neuen weiß-schwarzen Auswärtsdressen, die heute gegen die Ukraine ausnahmsweise vor heimischen Publikum Premiere feiern werden. Mehr dazu gibt's hier!

18.01 Uhr: Das Nationalteam macht sich auf den rund 25 km langen Weg vom Hotel in Seefeld nach Innsbruck zum Tivoli Neu.

© Googlemaps.com
Arnautovic schießt Österreich zum Sieg

17.42 Uhr: Wie wir aus teaminternen Kreisen erfahren haben, bahnt sich im Tor eine kleine Überraschung an: Heinz Lindner von der Austria soll heute sein Debüt im Nationalteam feiern!

17.33 Uhr: Schade eigentlich, aber die Begeisterung in Innsbruck für Marcel Kollers "Boy Band" hält sich in Grenzen. Bis gestern waren erst 8.000 Tickets verkauft. Beim ÖFB hofft man, dass sich heute Abend aber doch wenigstens 10.000 Fans am Tivoli Neu einfinden werden.

17 Uhr: Im Sturm gesetzt ist heute Kapitän Marc Janko. Der Porto-Legionär hat nächste Saison bei seinem Verein übrigens einen Konkurrenten weniger: Stürmerstar Hulk wechselt nämlich zu Champions League-Sieger Chelsea. Mehr dazu hier!

16.31 Uhr: Das einzige große Fragezeichen bei Österreichs Aufstellung heute Abend ist die Position des Torhüters. Nach dem Ausfall von Kollers Nr. 1, Robert Almer, streiten sich Gratzei, Lindner und Königshofer ums Einser-Leiberl. Lässt Koller heute den Routinier (Gratzei) ran, oder darf sich einer der jungen Wilden austoben? Oder gibt's gar eine Lösung mit je einem Goalie pro Halbzeit?

15.28 Uhr: Heute startete übrigens auch der Vorverkauf für die beiden Herbst-WM-Qualispiele des ÖFB-Teams in Wien: Die Tickets für Deutschland (11. September) und Kasachstan (16. Oktober) sind vorerst nur im Abo-Paket zu erwerben. Auf der ÖFB-Homepage kann man die Tickets kaufen.

13.25 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker. Im ersten von zwei Testspielen vor Beginn der EURO in Polen und der Ukraine trifft die ÖFB-Elf heute auf Co-Gastgeber Ukraine.

OE24 Logo