lehmann fliegt

Goalie-Rotation

Arsenal-Coach: "Lehmann darf im Cup ran"

Jens Lehmanns EURO-Traum geht weiter: Im FA-Cup vertraut Arsenal-Coach Wenger auf den deutschen Team-Goalie.

Jens Lehmann hat offenbar die Basis für einen Stammplatz im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EURO 2008 gelegt. Nach dem Einzug ins FA-Cup-Achtelfinale darf der Goalie bei Arsenal trotz seiner aktuellen Rolle als Nummer zwei hinter dem Spanier Manuel Almunia weiter die erforderliche Spielpraxis sammeln. "Jens weiß: Jede Runde weiter im Cup bedeutet ein Spiel mehr für ihn", sagte Arsenal-Coach Arsene Wenger, versprach dem 38-Jährigen damit weitere Einsätze im FA-Cup und lobte den Routinier: "Er trainiert sehr gut. Es wird für die Gegner schwer, ihn zu überwinden."

Genug Einsätze
"Ich denke, ich kann mit Arsenal noch etwas gewinnen", zitierte die "Bild"-Zeitung Lehmann, der seine Position als Nummer eins im Tor der DFB-Auswahl gegen Timo Hildebrand (Valencia) und Robert Enke (Hannover 96) weiter verteidigen will. Während seine Rivalen jedoch bei ihren Clubs in der spanischen Primera Division bzw. Bundesliga Stammkräfte sind, kann Lehmann nur im FA-Cup und bei Länderspielen Spielpraxis erwerben. Und dennoch kann seine Hochrechnung aufgehen: Denn selbst wenn er in der Premier League gar nicht zum Zuge kommen sollte, könnte er bis zur EM im Juni in Österreich und der Schweiz noch auf acht Einsätze kommen.

Denn inklusive des Endspiels sind im FA-Cup-Wettbewerb noch vier Spiele zu absolvieren. Zudem tritt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vor der EM-Endrunde, wo es gegen Polen, Kroatien und Österreich geht, noch zu vier Vorbereitungs-Länderspielen an: Am 6. Februar in Wien gegen Österreich, am 26. März in Basel gegen die Schweiz, am 27. Mai in Kaiserslautern gegen Weißrussland und am 31. Mai in Gelsenkirchen gegen Serbien.