Wegen Vastic: Angst vor Platzsturm

Alarmstufe Rot bei Austria

Wegen Vastic: Angst vor Platzsturm

Explosive Atmosphäre bei der Austria - die Fans proben den Aufstand.

Nach dem blamablen 0:1 in Kapfenberg konnten die aufgebrachten Fans in letzter Sekunde beruhigt werden. Doch die violette Seele kocht weiter. In der Generali-Arena herrscht daher am Samstag Alarmstufe Rot . Nicht auszudenken, was sich bei einer weiteren Pleite ab­spielen könnte.

Aus Angst vor einem Platzsturm (ÖSTERREICH berichtete) wird das Polizeiaufgebot verstärkt. Die Nervosität steigt. Austrias Sportboss Thomas Parits: „Ich hoffe, dass es nicht so weit kommen wird.“ Zur Erinnerung: Am 22. Mai 2011 hatten Rapid-Fans mit einem Platzsturm im Derby für den Skandal gesorgt.

Diashow: Austria-Fans wollten Platz stürmen

Austria-Fans wollten Platz stürmen

×

    Stein des Anstoßes jetzt: Ivo Vastic. Seine defensive Spielweise bringt die Fans zur Weißglut. Sie fordern vehement die Ablöse des Trainers, aber auch der Vorstand soll gehen. Parits: „Proteste sind der falsche Weg. Wir brauchen jetzt die Unterstützung unsere Anhänger.“ Darum führt AG-Vorstand Markus Kraetschmer viele Gespräche mit Fan-Vertretern. Parits: „In den nächsten fünf Spielen geht es doch um alles.“ Sprich: um die Qualifikation fürs internationale Geschäft.

    Parits fordert von Vastic mehr Offensiv-Training
    Parits steht weiter zu Vastic: „Ivo bleibt bis Ende der Saison.“ Doch erreicht der Coach seine Mannschaft überhaupt noch? Mit seiner Unsicherheit hat er die Spieler angesteckt. Parits: „Das Sicherheitsdenken blockiert uns. Alle haben in den Köpfen: ‚Nur kein Tor bekommen.‘ Darum klappt das ­Umschalten in die Offensive nicht und wir kommen zu keinen Torchancen.“ Der Sportboss fordert mehr Offensivtraining. Abwarten, ob das am Samstag gegen Innsbruck hilft!