Austria brennt auf den Start im Kochtopf

Vorbereitung

Austria brennt auf den Start im Kochtopf

Junuzovic & Co. stellen sich am Donnerstag auf Hitzeschlacht in Montenegro ein

Die Vorbereitung bei der Austria geht in die finale Phase. Die Intensität im Training wird zurückgeschraubt. Schließlich sollen die Veilchen am Donnerstag frisch sein. Da steht das erste Pflichtspiel der Saison auf dem Programm. In der Europa-League-Quali ist das Team von Coach Karl Daxbacher bei Rudar Pljevlja in Montenegro zu Gast. Auch wenn in der Bruchbude von Niksic gespielt wird – die Spieler können den Auftakt kaum noch erwarten.

Heißer Tanz
„Wir sind alle froh, dass es endlich wieder losgeht“, ist Zlatko Junuzovic schon heiß auf den Auftakt. Apropos heiß: Anpfiff ist bereits um 18 Uhr, es werden Temperaturen weit über 30 Grad erwartet. Das wird ein heißer Tanz im Kochtopf von Niksic! Doch die Austria ist gerüstet. „Bis jetzt weiß ich nur, dass Pljevlja technisch stark ist. In der Defensive haben sie angeblich nicht die schnellsten Spieler“, verrät Junuzovic.

Systemfrage
Mehr Informationen über die Montenegriner bekommen der violette Dribbelkünstler und seine Kollegen heute. Da steht die Videoanalyse auf dem Programm. Junuzovic: „Dann sind wir hoffentlich bereit für Donnerstag.“

Bleibt die Frage, wie die Austria spielt! Mit dem altbewährten 4-4-2- oder mit dem neuen 4-3-2-1-System. Letzteres hat mit Markus Suttner als Sechser bei der Generalprobe gegen Sparta Prag (1:1) gut funktioniert. Fakt ist, dass die Austria heuer nicht mehr so leicht auszurechnen ist.