Nach Pleiten-Serie:

Austria feuert Trainer Wimmer

Teilen

Ein Punkt aus den letzten vier Partien waren eindeutig zu wenig. Die 0:4-Heimblamage letzten Samstag gegen den WAC brachten das Fass zum Überlaufen: Die Wiener Austria trennte sich am Montag von Trainer Michael Wimmer (43).

"Austria Wien hat Trainer Michael Wimmer freigestellt", hieß es in der ersten Mitteilung auf der Austria-Homepage nach der Krisensitzung am Montag. "Zu dieser Entscheidung kam die sportliche Leitung mit dem Präsidium. Interimistisch bis Saisonende wird Christian Wegleitner, bisher Co-Trainer, übernehmen." Auch Assistenztrainer Ahmet Koc wurde freigestellt. 

Sport-Vorstand Jürgen Werner: „Aufgrund der Entwicklung in den letzten Spielen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht, um im Playoff noch unser Saisonziel zu erreichen." Als Zweiter der Qualigruppe startet die Austria gegen den Quali-Ersten WAC ins Europacup-Playoff und den letzten Platz für die Conference-League-Qualifikation.

Interimstrainer Christian Wegleitner: „Unser voller Fokus liegt darauf, uns bestmöglich auf das nächste Spiel in Linz (letzte Bundesliga-Runde am Samstag, d. Red.) vorzubereiten. Wir haben nicht viel Zeit, schauen nach vorne und werden alles daransetzen, die nächsten beiden Spiele positiv zu bestreiten. Unser aller Ziel ist, dass wir unseren Fans durch positive Ergebnisse zwei zusätzliche Playoff-Spiele ermöglichen.“ 

Im Jänner 2023 hatte der Deutsche Wimmer sein Amt bei der Austria angetreten - als Nachfolger für den nunmehrigen WAC-Erfolgstrainer Manfred Schmid. Wimmers ursprünglicher Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.