austria lasnik

UEFA-Cup-Quali

Austria schlägt Jablonec 4:3

Einmal hui, dann wieder pfui: Veilchen verspielen komfortablen Vorsprung, gewinnen nur knapp.

Eine viel zu lässige Austria verabsäumte es, bereits im Hinspiel gegen Jablonec den Aufstieg in die UEFA-Cup-Hauptrunde zu fixieren. Zweimal lag man gegen die Tschechen mit zwei Toren voran, am Ende reichte es aber nur zu einem knappen 4:3-Heimsieg für die Verteilerkreis-Veilchen - immerhin bekamen die knapp 6000 Fans im Horr-Stadion jede Menge Tor zu sehen. Beim Rückspiel in zwei Wochen wartet nun ein ganz heißer Tanz auf die Wiener.

Starker Beginn
Die Wiener Austria begann so, wie sie zuletzt auch gegen Wacker Innsbruck spielte: nämlich großartig. Lauf- und kombinationsfreudig wurden die Tschechen in die eigene Hälfte gedrückt, die Tore waren nur eine Frage der Zeit.

Und sie fielen auch. In der neunten Minute zirkelt Asimovic einen Freistoß von links aufs lange Eck, dort kann Johnny Ertl unbehindert am Fünfer hochsteigen und wuchtig einköpfeln - 1:0! In dieser Tonart ging es zunächst weiter. Mit hohen Bällen wurde immer wieder Sanel Kuljic gesucht und gefunden. Fast schon paradox, dass das 2:0 dann aus einer schönen Flachpass-Kombination entstand: Die Veilchen konnten im Mittelfeld den Ball schnell hin- und herschieben, dann der tödliche Pass in die Tiefe von Aigner, Kuljic startet goldrichtig und netzt zum 2:0 ein (21.)

Jablonec schafft Ausgleich
Dann war es plötzlich mit der Austria-Herrlichkeit vorbei. Routinier Zelenka stellte mit zwei Toren den Gleichstand her - beide Male schlief die Austria-Abwehr gewaltig. In der 28. Minute verwertet Zelenka zunächst ein Kopf-Zuspiel aus kürzester Entfernung mit dem Fuß, in der 35. Minute kann Zelenka von zwei Austria-Verteidigern völlig unbedrängt vom Elferpunkt zum Ausgleich einköpfeln.

Neuerliche Austria-Führung
In der zweiten Hälfte startete die Austria wieder stark, dank eines schweren Jablonec-Patzers gelang in der 47. Minute die abermalige Führung. Ein tschechischer Verteidiger spielt den Ball mit dem Kopf zum Goalie zurück, Aigner spritzt dazwischen, sein Schuss kann noch zur Seite abgewehrt werden. Dort rauscht jedoch Lasnik heran und erzielt aus spitzem Winkel das 3:2.

Aber selbst mit der neuerlichen Führung beruhigen sich die Austria-Nerven nicht richtig. Jablonec kommt immer wieder zu guten Chancen und einzig Goalie Safar war es zu verdanken, dass die Austria nicht postwendend das 3:3 kassierte. Die Tschechen konnten mit langen Bällen in die Tiefe immer wieder die Austria-Defensive aufreißen. Die beste Austria-Chance hatte dann wieder Lasnik: sein Freistoß aus gut 30 m kann vom Jablonec-Goalie mit Mühe zur Ecke abgewehrt werden.

Kuljic-Doppelpack
Kurz darauf dann doch wieder ein Zweitore-Vorsprung für die Violetten: Lasnik-Corner von rechts, Keeper Spit "übersieht" den vor ihm postierten Sanel Kuljic, der keine Probleme hat den Ball aus zwei Metern ins leere Tor einzunicken - der zweite Treffer des Teamstürmers an diesem Abend. Und plötzlich waren die Violetten wieder dick da. Ein ums andere Mal kamen nun die hohen, scharfen Flanken in den Strafraum von Jablonec, ein Corner jagte den nächsten.

Kalte Dusche
Eine Viertelstunde vor Schluss dann wieder der Anschlusstreffer für die Tschechen. Die Austria konnte ihre Druckperiode, wie in der ersten Hälfte, nicht nutzen, ließ Jablonec neuerlich aufkommen. Die logische Folge: Ertl, der außer dem Treffer zum 1:0 einen rabenschwarzen Abend erwischte, verlor an der Toroutlinie einen Zweikampf, Stanglpass in den Rücken der Abwehr und Baranek schießt von der Strafraumgrenze unter die Latte zum 3:4 ein.

Hektische Schlussphase
Danach brachte Zellhofer mit Okotie neuen Schwung für die Offensive, in der 86. Minute vergab die Austria durch Okotie die Riesenchance aufs 5:3. Auf der Gegenseite schloss Rilke einen Konter nach bösem Fehler von Bak zu überhastet ab, jagte das Leder über die Querlatte - Safar war da schon geschlagen. In der Nachspielzeit dann noch einmal die große Chance für Okotie - sein Kopfball (mit dem Rücken zum Tor) landet aber leider auf statt im Netz.

Austria - Jablonec 4:3 (2:2)
Tore: Ertl (8.), Kuljic (21., 65.), Lasnik (47.); Zelenka (28., 37.), Baranek (76.)

Austria: Safar - Ertl, Bak, Schiemer, Majstorovic - Sulimani (79. Okotie), Blanchard, Acimovic (57. Sariyar), Lasnik - Aigner (75. Lafata), Kuljic

Jablonec: Spit - Fukal, Elias, Homola, Krejci - Baranek, Vacha (89. Zabojnik), Kordula (70. Valenta), Hamouz - Rilke, Zelenka (79. Nulicek)

Gelbe Karten: Blanchard, Sariyar bzw. Fukal