rapid jubel

UEFA-Cup-Quali

Rapid fertigt Tiflis 3:0 ab

Alle Warnungen vor Dinamo Tiflis waren übertrieben: Rapid gewinnt in Georgien locker 3:0.

Sehen Sie hier die Bilder vom Spiel

Rapid kann bereits für die erste UEFA-Cup-Hauptrunde planen. Tore von Fabiano, Hofmann und Bazina sicherten den Grün-Weißen einen sicheren und hoch verdienten 3:0-Auswärtssieg in Georgien. Das Rückspiel in Wien wird damit nur noch zur reinen Formsache.

Der Matchbericht zum Nachlesen.

Von der ersten Minute an war Rapid deutlich überlegen. Die Angriffe der Georgier wurden 20 m vor dem eigenen Strafraum abgefangen, im Gegenzug suchte man mit langen Pässen in die Spitze immer wieder den groß aufspielenden Fabiano (erstmals von Beginn an dabei) und Bazina. Neben dem Brasilianer und dem unermüdlichen Heikkinen im defensiven Mittelfeld war vor allem Spielmacher Steffen Hofmann einmal mehr der Sieggarant für die Hütteldorfer.

Steffen Hofmann Superstar
In der 21. Minute spielte Hofmann einen Freistoß in den Strafraum, Tokic verlängerte mit dem Kopf und Fabiano konnte aus kurzer Entfernung im Fallen zum 1:0 einschießen. Damit war die Partie schon gelaufen, aber Rapid wollte mehr. Vor allem Fabiano lief wie aufgezogen und konnte von den biederen Georgiern in keiner Phase gehalten werden.

Steffen Hofmanns hatte auch bei den nächsten beiden Toren seine Beine im Spiel: Das 2:0 erzielte er mit einem Traumfreistoß genau ins kurze Kreuzeck selbst, (39.) beim 3:0 (54.) wurde Hofmann im Tiflis-Strafraum von Fabiano genial freigespielt, bevor er für Bazina aufrollte, der den Ball nur mehr ins leere Tor schieben musste.

Überfordert
Besonderen Unterhaltungswert hatten die Tiflis-Torhüter: Ovano verletzte sich nach einem eher unmotivierten Ausflug aus seinem Tor beim Zusammenstoß mit Fabiano so schwer, dass er kurz darauf ausgewechselt werden musste. Auch Ersatzmann Loria sorgte mit Libero-Einlagen immer wieder für Gefahr vor dem eigenen Tor.

Rapid einfach besser
So wie die Torhüter war auch der Rest der Tiflis-Mannschaft 90 Minuten lang schwer überfordert. Kaum Torchancen, kaum gewonnenen Zweikämpfe - Rapid war einfach in allen Belangen besser. Das Retourspiel in zwei Wochen darf als besseres Trainingsspiel angesehen werden, selbst mit der kompletten Amateur-Mannschaft dürfte es gegen Tiflis keine Niederlage geben.

Die Stimmen zum Spiel

Dinamo Tiflis - Rapid 0:3 (0:2)
Tore: Fabiano (21.), Homfann (39.), Bazina (54.)

Tiflis: Ovono (37. Loria) - S. Kaschia, Zelic, Krsko, G. Kaschia - Peiqrischwili (78. Chuzischwili), Odikadse, Chmaladse, Kobachidse (46. Spasojevic)- Merebaschwili - Akiremy

Rapid: Payer - Thonhofer, Tokic, Patocka, Katzer - Hofmann (67. Bilic), Heikkinen (67. Sara), Boskovic, Kavlak (67. Dober) - Fabiano, Bazina

Gelbe Karten: Thonhofer bzw. Odikadse, Ovono, S. Kaschia, Spasovic, Krsko, Chuzischwili