Balotelli weint nach Buhrufen und Pfiffen

AC Milan

Balotelli weint nach Buhrufen und Pfiffen

Artikel teilen

Stürmerstar bricht nach Schmärufen und Pfiffen in Tränen aus.

Beim Serie-A-Spiel zwischen AC Milan und Napoli (1:3) wird Mailands Stürmer-Ass Mario Balotelli in Minute 73 ausgewechselt. Der bullige Angreifer setzt sich ruhig auf die Bank und bricht plötzlich hemmungslos in Tränen aus. Viele Fragen drängen sich danach auf: War es die Auswechslung durch Trainer Clerence Seedorf? Oder wird Balotelli die ständige Kritik zu viel? Hat es gar mit seiner vor kurzem bekannt gewordenen Vaterschaft zu tun?

Eines ist klar, Mario Balotelli wurde während des Spiels ständig ausgepfiffen und ausgebuht. Auch von Seiten der "Gazzetta dello Sport" hagelte es herbe Kritik am derzeit formschwachen Stürmer: "Schluss, die Toleranz ist zu Ende! Lieber Mario, raff Dich auf und setze Dich in Bewegung. Wenn Du weiterhin so schlecht spielst, wirst Du bald nicht mehr zum Einsatz kommen. Das Problem ist weder technisch, noch taktisch. Deine Haltung ist einfach falsch".

Für Balotelli war es eine ereignisreiche Woche. Vor kurzem meldete er sich mit seiner "neuen" Irokesen-Frisur in den Zeitungen zurück, weiters anerkannte er das einjährige Kind seiner Ex-Freundin Raffaella. Trainer Clarence Seedorf stärkte seinem Schützling den Rücken: "Es gibt Momente, in denen du deinen Gefühlen freien Lauf lässt. Ich habe öfter Spieler weinen sehen. Mit selber ist es oft passiert".

OE24 Logo