Bayern und Dortmund feierten Siege

fussball

Bayern und Dortmund feierten Siege

Artikel teilen

Schalke mit Last-Minute-Sieg in Braunschweig

Der FC Bayern hat am Samstag wieder die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga übernommen. Der Titelverteidiger setzte sich vor eigenem Publikum gegen Mainz mit 4:1 durch und liegt damit weiterhin je einen Punkt vor Borussia Dortmund (1:0-Heimsieg über Hannover) und Bayer Leverkusen. Die Werks-Elf hatte bereits am Freitag durch ein "Phantom-Tor" von Stefan Kießling 2:1 bei Hoffenheim gewonnen.

Die Bayern hingegen benötigten gegen Mainz keine Unterstützung des Schiedsrichters. Zwar brachte Shawn Parker die Gäste in der 44. Minute nach Pass von Julian Baumgartlinger, der bei seinem Comeback bis zur 67. Minute spielte, und einem schweren Schnitzer von Jerome Boateng in Führung, doch in der zweiten Hälfte geigten die Hausherren auf. Arjen Robben (50.) und Thomas Müller (52.) drehten die Partie, Mario Mandzukic (69.) und Müller (82./Elfmeter) sorgten für die endgültige Entscheidung.

Beim Triple-Sieger, der nun schon seit 34 Liga-Partien ungeschlagen ist, wurde David Alaba zunächst geschont. Wegen einer Verletzung von Dante kam Österreichs Fußballer des Jahres in der 43. Minute aufs Feld. Top-Star Franck Ribery fehlte verletzungsbedingt - der Franzose laboriert an einem Kapselanriss im Sprunggelenk und dürfte noch einige Tage ausfallen.

Dortmund - Hannover
So wie die Bayern fuhr auch Dortmund die eingeplanten drei Punkte ein, vermochte jedoch gegen Hannover nicht zu glänzen. Das entscheidende Tor erzielte Marco Reus bereits in der 4. Minute aus einem Elfmeter.

Braunschweig - Schalke
Einen vollen Erfolg gab es auch für Borussias Lokalrivalen Schalke, der auswärts gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig mit 3:2 siegte. Beim Siegestor in der 91. Minute wurde ein Schuss des in der 82. Minute eingetauschten ÖFB-Teamkapitäns Christian Fuchs abgeblockt, Roman Neustädter stand goldrichtig und erzielte den dritten Treffer für die "Königsblauen".

Frankfurt - Nürnberg
Damit liegt der 1. FC Nürnberg nun als 16. zwei Punkte vor Braunschweig. Die Franken, die an einer Verpflichtung von ÖFB-Teamchef Marcel Koller interessiert sein sollen, erkämpften auswärts gegen Eintracht Frankfurt ein 1:1. Emanuel Pogatetz spielte beim in dieser Saison weiterhin sieglosen "Club" durch.

Bremen - Freiburg
Selbiges galt für Sebastian Prödl beim 0:0 von Werder Bremen vor eigenem Publikum gegen den SC Freiburg. Sein Landsmann Zlatko Junuzovic musste in der 80. Minute wegen einer Rissquetschwunde am Kopf ausgetauscht werden. Die 40.000 Zuschauer im Weser-Stadion sahen die erste Nullnummer im deutschen Oberhaus in der laufenden Saison.

Stranzl ausgeschlossen
Borussia Mönchengladbach hat die Auswärtsschwäche in der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag fortgesetzt. Die Gladbacher unterlagen mit Martin Stranzl in der Innenverteidigung bei Aufsteiger Hertha BSC mit 0:1 (0:1). In fünf Auswärtsspielen haben die "Fohlen" weiterhin erst einen Punkt geholt, in der Tabelle rutschten sie damit auf den sechsten Tabellenplatz ab. Stranzl sah im Finish nach zwei Duellen mit Sebastian Langkamp die Gelb-Rote Karte - eine sehr harte Entscheidung (92.). Den einzigen Treffer erzielte der Kolumbianer Adrian Ramos per Kopf (36.). Die Hertha ist damit erster Verfolger des Spitzentrios Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Auf die führenden Bayern fehlen dem Aufsteiger acht Punkte.

Stranzl nach 7. Platzverweis nur noch einen hinter Rekord
Mönchengladbach-Verteidiger Martin Stranzl ist in der deutschen Fußball-Bundesliga zum siebenten Mal vom Platz gestellt worden. Damit liegt in der dieser Statistik nur noch der ehemalige Leverkusen-Abwehrchef Jens Nowotny mit acht Platzverweisen vor dem Burgenländer. Stranzl sah am Samstag beim 0:1 in Berlin in der Nachspielzeit Gelb-Rot, die beiden mit Karten bestraften Vergehen in Luftduellen waren allerdings eher harmloser Natur.

OE24 Logo