beckham walcott

England

Beckham akzeptiert Reservistenrolle

Jungstar Walcott lieferte gegen Kroatien Weltklasseleistung und nahm Beckham damit Platz in der Stammformation weg. Becks lobt den Jungstar sogar dafür.

David Beckham hat sich offenbar mit der Reservistenrolle im englischen Fußball-Nationalteam abgefunden. "Ich erwarte nicht mehr, dass ich in jedem England-Match spiele", erklärte der 33-jährige Mittelfeldstar von Los Angeles Galaxy in einem Interview mit der Zeitung "The Guardian" (Freitag-Ausgabe).

Keine Verbitterung
Für Verbitterung hat Beckhams Degradierung nicht gesorgt: "Es ist mir egal, ob ich spiele oder nicht. Es freut mich, beim Team zu sein. Außerdem bin ich einfach glücklich mit der Art wie wir auftreten und den sechs Punkten aus zwei Spielen", meinte der englische Ex-Teamkapitän, der gegen Andorra (2:0) und Kroatien (4:1) erst in der Schlussphase eingewechselt worden war.

Walcott brillierte
Der 19-jährige Theo Walcott hatte im Auswärtsspiel am Mittwoch gegen Englands vormaligen Angstgegner Kroatien auf Beckhams Position brilliert und drei Tore erzielt. Nach dem Spiel verkündete der "Daily Telegraph" das Ende der "David-Beckham-Ära" und den Beginn der "Theo-Walcott-Ära". Tatsächlich trägt Walcott auch das einst für Beckham reservierte Trikot mit der Nummer sieben.

Lob von Beckham
Auch Beckham bescheinigt Walcott eine große Zukunft: "Ich freue mich für Theo. Er ist unglaublich schnell. Ich hatte nie einen schnelleren Mitspieler. Wenn er weiter so spielt, trifft und Chancen erzeugt, dann werden sich die Gegner vor ihm fürchten."

Beckham hat dem 19-Jährigen geraten, "einfach alles zu genießen". Mit Arsenal London habe Walcott auch den richtigen Arbeitgeber gewählt: "Er ist beim richtigen Club. Jeder weiß, dass sich Coach Arsene Wenger um seine Spieler kümmert."