Färöer-Debakel

Bullen nach 0:1-Blamage weiter

Artikel teilen

In der dritten CL-Qualifikationsrunde wartet Omonia Nikosia.

Wieder einmal hat sich ein österreichisches Fußball-Team auf den Färöern blamiert. Meister Red Bull Salzburg musste sich im Zweitrunden-Rückspiel der Qualifikation zur Champions League am Dienstag den Amateuren von HB Torshavn mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Den einzigen Treffer erzielte Simun Samuelsen (73.). Dank ihres 5:0-Sieges im Hinspiel stehen die Salzburger aber trotz einer katastrophalen Leistung in Runde drei.

223 Zuschauer
Salzburg-Trainer Huub Stevens hatte vor 223 Zuschauern im Gundadalur-Stadions im Tor Ersatzmann Alexander Walke den Vorzug gegenüber Gerhard Tremmel gegeben, im offensiven Mittelfeld kam Simon Cziommer zu seinem ersten Einsatz von Beginn an. Als Solospitze setzte Stevens anstelle von Roman Wallner auf Stefan Hierländer. Der 19-jährige Neuzugang, der im Hinspiel getroffen hatte, strahlte aber wie so viele seiner Kollegen kaum Gefahr aus.

"Torgeilheit"
Stevens hatte von seiner Mannschaft ein konzentriertes Auftreten und mehr "Torgeilheit" gefordert, um trotz des Testspielcharakters von der Partie profitieren zu können. Davon war wenig bis gar nichts zu sehen. Die Salzburger hatten zwar mehr Spielanteile, in die Ballstafetten mischten sich aber immer wieder ungewohnte Ball- und Abspielfehler. Torchancen waren praktisch überhaupt nicht vorhanden.

Stürmerfoul
Am nächsten kam Neuzugang Gonzalo Zarate einem Treffer, der aus halblinker Position das Außennetz traf (37.). Beim folgenden Corner irrte der 18-jährige Torshavn-Keeper Torur Thomsen durch den Strafraum, der Schuss von Franz Schiemer wurde aber abgeblockt (38.). Auf der Gegenseite gab es auch für Salzburg zwei kleine Schrecksekunden, bei Kopfbällen wurde aber jeweils auf Stürmerfoul entschieden (4., 21.).

Amateur-Kicker
Nach Seitenwechsel hatten die Amateur-Kicker von den Inseln im Nordatlantik sogar die besseren Chancen. Nach einem katastrophalen Fehlpass von ihm selbst rettete Walke erst gegen Solostürmer Andrew Flötum (56.), dann drehte er einen gefährlichen Kopfball von Thordur Hreidarsson über die Latte (68.). Beim sehenswerten Treffer von Samuelsen, der den Ball aus spitzem Winkel im langen Kreuzeck unterbrachte, war Walke machtlos.

Salzburg-Neuzugang
Schon vor der Pause hatte Salzburg-Neuzugang David Mendes wegen einer Knöchelverletzung durch Nikola Pokrivac ersetzt werden müssen. Der eingewechselte Kroate ließ in der Schlussphase dann auch die einzige Großchance aus, scheiterte völlig alleine vor Thomsen (76.). Für die Salzburger setzte es damit nur einen Steinwurf von jenem Stadion, in dem Österreichs Nationalteam im Herbst 2008 in der WM-Qualifikation mit einem 1:1 gegen die Färöer zwei Punkte verschenkt hatte, eine ebensolche Blamage.

Salzburg trifft auf Omonia Nikosia
Zuletzt waren die Salzburger bereits zum Ligastart in Kapfenberg nicht über enttäuschendes 0:0 hinausgekommen. Die Leistung auf den Färöern grenzte zwar schon an Arbeitsverweigerung, der Aufstieg war den Bullen aber nicht mehr zu nehmen. In der 3. Runde trifft Salzburg auf Omonia Nikosia, das Hinspiel auf Zypern steht bereits kommenden Dienstag auf dem Programm. Danach hätten die Salzburger noch ein Play-off zu überstehen, um erstmals in der Ära Red Bull in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen.

Auf der nächsten Seite der Live-Ticker zum Nachlesen.

cl;6161

cl;6161

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo