Constantini von Sieg überzeugt

EM-Quali

Constantini von Sieg überzeugt

Vor der EM-Quali gegen Aserbaidschan ist der Teamchef guter Dinge.


Freitag Abend geht es für Didi Constantinis Team um den zweiten Sieg im zweiten EM-Quali-Gruppenspiel. Am Tag vor dem Match gab sich der Tiroler bei der Abschluss-PK im Wiener Happel-Stadion äußerst optimistisch: "Die Ausgangsposition ist klar: Alle stempeln uns zum Favoriten und wir werden versuchen, drei Punkte zu machen. Dabei wollen wir wenn möglich auch eine bessere Leistung als gegen Kasachstan abliefern."

Weiter Sorgen um Janko
Sorgen bereitet dem Teamchef derzeit in erster Linie der gesundheitliche Zustand von Kapitän Marc Janko, der wegen einer Adduktorenverletzung auch am Donnerstag behandelt werden musste. Davon hatten auch die anwesenden aserbaidschanischen Journalisten Wind bekommen und sofort nachgehakt - allerdings erfolglos. "Möglich ist alles, aber wir hoffen natürlich, dass es nicht so ist", versuchte Constantini einen möglichen Janko-Ausfall vom Tisch zu wischen. Nichtsdestotrotz wurde bereits ein Ersatzkapitän nominiert: der seit Wochen in Hochform agierende Mainz-Verteidiger Christian Fuchs würde in diesem Fall das Team aufs Feld führen.

Optimistische Gäste
Überhaupt zeigten sich die aserbaidschanischen Medienvertreter gleichermaßen höflich, als auch optimistisch: "Wären Sie am Samstag noch Teamchef, wenn Sie morgen gegen Aserbaidschan verlieren?", wollten die Gäste wissen. Constantinis Konter: "Ich lebe lieber und analysiere danach. Ich habe aber keine Bedenken, dass ich nach dem Spiel nicht mehr Teamchef wäre. Ich bin überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen werden."

Höflicher Schiemer
Für Schmunzeln sorgte auch die Frage eines Gäste-Journalisten an den ebenfalls anwesenden Salzburg-Spieler Fränky Schiemer, ob er sich vorstellen könne, bei einem aserbaidschanischen Verein zu spielen. Schiemer zog sich anständig aus der Situation: "Ich habe früher schon mit der Austria in Aserbaidschan gespielt und weiß, dass dort inzwischen auch sehr guter Fußball gespielt wird. Derzeit habe ich so etwas aber nicht geplant."

Aufstellungsfragezeichen
Zwischendurch gab es dann auch konkrete Fragen zum Spiel selbst. In der Verteidigung dürfte der Austrianer Klein erstmals vom Start weg dabei sein: "Das kann leicht sein. Er hat in den letzten Wochen gezeigt, dass er ein verlässlicher Spieler ist und hätte sich das verdient", so Constantini.

Auf die Frage, ob Paul Scharner nicht in der Startelf stehen werde, weil er auch im Training nur mit der B-Garnitur spielte, gab sich der Teamchef kurz angebunden: "Nein, das hat nichts zu bedeuten."

Offener Schlagabtausch?
Constantini erwartet die Aserbaidschaner offensiver als beim 1:6 im September in Deutschland, als Vogts seiner Mannschaft strikte Manndeckung verordnete. Ein stärkerer Vorwärtsdrang der Gäste könnte seiner Mannschaft in die Hände spielen, weil sich dadurch mehr Räume bieten würden, vermutete der Teamchef. "Wenn ich lese, dass sie auf eine Überraschung aus sind, kann das gut für uns sein."

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

13:23 Uhr: So, das war's von der ÖFB-Pressekonferenz. Es gibt noch ein paar Gruppenfotos und dann ist Schluss. Auch wir verabschieden uns damit aus dem ÖFB-Mediacenter

13:22 Uhr: Frage an Schiemer: "Vorstellbar, dass sie nach Aserbaidschan wechseln könnten?" Schiemer: "Habe mit Austria schon dort gespielt, weiß dass dort gut gespielt wird. Momentan ist das aber kein Thema für mich." Einwurf von Constantini (lachend): "Übersetzen Sie den Kollegen aus Aserbaidschan bitte, dass ich es nicht mag, wenn man meine Spieler schon vor dem Match ködert..."

13:21 Uhr: Wird Klein als rechter Verteidiger beginnen? Didi: "Das kann leicht sein. Er hat in den letzten Wochen gezeigt, dass er ein verlässlicher Spieler ist und hätte sich das verdient."

13:20 Uhr: Didi: "Hab sowas in Madrid bei Real erlebt. Da wurde Ronaldo nach 10 Minuten ausgepfiffen als hätte er den Verein gewechselt. Der hat dann aufgedreht und Real hat das Spiel gewonnen. Wir haben auch mit unseren Spielern über diese Situation gesprochen. Außerdem: Wenn wir ganz zusammen gebrochen wären, hätten wir am Ende keine zwei Tore mehr geschossen."

13:18 Uhr: Gibt es eine Art Versagensangst? Schiemer: "Schwierig zu sagen. Sicher nicht förderlich, wenn das ganze Stadion pfeift. Klar, dass dann nicht mehr alle Spieler mit erhobenem Haupt am Feld herumlaufen. Wir sind aber auch gefordert, mit solchen Situationen umzugehen und daraus zu lernen."

13:17 Uhr: Frage: Guter Beginn gegen Kasachen, dann Rückfall. Wie will man das diesmal verhindern? Schiemer: "Sowas kann passieren, es gibt Dinge im Fußball, die einfach so sind. Wollen aber versuchen ruhiger zu bleiben und konsequent weiter zu spielen, wenn es wiede so sein sollte. Hoffen aber natürlich, dass wir bei einem guten Start auch gleich das eine oder andere Tor machen können. Wenn nicht, müssen wir cleverer sein und weiter auf unsere Chance warten."

13:16 Uhr: Frage aus Aserbaidschan (!): Wäre eine Niederlage gegen Aserbaidschan auch das Ende von Constantini? Didi: "Ich lebe lieber und analysiere danach. Habe aber keine Bedenken, dass ich nach dem Spiel nicht mehr Teamchef werde. Bin überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen werden."

13:15 Uhr: Ersatzkapitän im Fall eines Fehlens von Janko wäre Christian Fuchs. Aserbaidschan hakt nach, fragt nach der Wahrscheinlichkeit eines Janko-Ausfalls. Didi: "Möglich ist alles, aber wir hoffen natürlich, dass es nicht so sein wird."

13:14 Uhr: Frage nach Ersatz bei möglichem Janko-Ausfall. Didi: "Ich spiele schon ganz gerne mit einem Großen vorne". Daraus lässt sich wohl schließen, dass Maierhofer ein erster Janko-Ersatz wäre.

13:13 Uhr: Constantini zum Thema Publikum: "Wir haben das besprochen im Team und ich verspreche, dass morgen sich alle Spieler verabschieden werden. Egal, was passiert."

13:12 Uhr: Frage nach der Reaktion des Publikums beim letzten Spiel - ist sowas wieder zu erwarten? Schiemer: "Wir waren uns als Team einig und sind dann komplett reingegangen. Einzelne Spieler haben sich nicht beim Publikum verabschiedet - wir waren das als Team. Morgen ist ein neues Spiel, da kann wieder alles ganz anders laufen."

13:11 Uhr: Frage aus Aserbaidschan: Gibt's einen aserbaidschanischen Schlüsselspieler für sie? Didi: "Wir haben alle Spieler beobachten lassen und analysiert. Es gibt ein, zwei Spieler die Tore machen und andere, die weniger machen. Ich werde das dem Team morgen erklären." Frage: "Wollen Sie Namen nennen?" Didi: "Lieber nicht, sonst verrede ich mich."

13:10 Uhr: Frage nach Paul Scharner, der im Training nur zweite Garnitur gespielt hat. Constantini: "Das hat keine Bedeutung."

13:09 Uhr: Constantini: "Jeder Gegner stellt sich auf dich ein. Man wird immer ausspioniert und es wird immer nach Schwächen gesucht."

13:08 Uhr: Schiemer: "Denke, dass Aserbaidschan und Kasachstan von der Spielanlage her ähnlich sind. Wir wollen diesmal ein schnelles Tor erziele. Wenn nicht, dann in der Nachspielzeit." Konter von Constantini: "Na bitte ned!" Gelächter im Saal.

13:07 Uhr: Frage aus Aserbaidschan: Kann man Aserbaidschan und Kasachstan am selben Level sehen? Didi: "Bin mit Vogts in Südafrika oft beim Frühstück gesessen, er ist überzeugt, dass sein Team besser als Kasachstan ist. Wenn ein Spiel beginnt, ist die Weltrangliste aber uninteressant. Wir hoffen - wie der Gegner - auf 3 Punkte."

13:05 Uhr: Didi: "Meine Zuversicht ist mit Hoffnung verbunden. Hängt auch nicht mit der Stimmung im Team zusammen. Sind dazu gezwungen, zu gewinnen. Es hat ja schon nach der Auslosung geheißen, dass man da 3 Punkte einfahren  muss. Habe großen Respekt vor Aserbaidschan und Trainer Vogts. Wenn ich lese, dass sie auf eine Überraschung aus sind, dann kann das für uns nur gut sein."

13:04 Uhr: Junuzovic: "Bei jedem Spiel fängt man bei Null an und fängt neu an. Es gibt keine leichten Gegner mehr, hundert Prozent Leistung sind erforderlich, um erfolgreich zu sein. Ich gehe mit viel Selbstvertrauen und neuem Schwung in die Partie."

13:03 Uhr: Schiemer: "Jeder sagt, wir sind Favorit. Wollen dieser Rolle gerecht werden. Wird aber eine schwierige Aufgabe, das haben wir auch im ersten Spiel gesehen. Bin aber zuversichtlich, dass uns ein Sieg gelingen wird. 3 Punkte sind wichtig, alles andere Kosmetik."

13:02 Uhr: Didi: Wie vor Kasachstan-Spiel. Wir sind Favoriten, wollen 3 Punkte holen und vielleicht auch gut spielen dabei. Es sind alle fit.

13:01 Uhr: Die ÖFB-Delegation ist da! Neben Teamchef Constantini sind dieSpieler Schiemer und Junuzovic mit dabei.

13 Uhr: Es ist 13 Uhr. Das Mediacenter füllt sich immer besser, auch immer mehr Journalisten vom morgigen Gegner Aserbaidschan finden sich ein.

12:57 Uhr: Rund 30 Journalisten haben sich im Mediacenter im Happel-Stadion versammelt. Darunter auch Fernseh- und Radioteams. Alle warten gespannt auf die Ankunft von Teamchef Didi Constantini. Wir konnten auch schon einen Journalisten aus Aserbaidschan erblicken.

12:45 Uhr: In wenigen Minuten die Pressekonferenz. Oe24 ist für sie Live vor Ort. 

9.45 Uhr: Die Pressekonferenz findet heute nicht in Bad Tatzmannsdorf, sondern bereits in den Medienräumen des Happel-Stadions in Wien statt. Bereits ab 11 Uhr versammelt Aserbaidschan-Teamchef Berti Vogts die Medien in Holiday Inn im 10. Bezirk um sich.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Morgen Abend (20.30 Uhr) geht es für unsere Nationalmannschaft mit der Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine weiter.

Nach dem mühsamen 2:0-Auftaktsieg gegen Kasachstan verlangen Fans und auch der Teamchef gegen Außenseiter Aserbaidschan einen ebenso klaren, wie überzeugenden Sieg. Mit welchen Mitteln Constantini diesen einfahren will? Vielleicht erfahren wir heute Mittag ja schon etwas mehr. oe24 hält Sie ab 13 Uhr jedenfalls minütlich am Laufenden!