wallner

Perfekt

Der LASK ist sich mit Wallner einig

Artikel teilen

Ein echter Neujahrskracher! Roman Wallner unterschreibt schon bald beim LASK. Der Stürmer und Trainer Klaus Lindenberger sind sich einig.

Neues Jahr, neues Glück? Nach seinen misslungenen Engagements in Schottland und Griechenland will Roman Wallner in der heimischen Bundesliga noch einmal so richtig durchstarten. Und zwar beim LASK! Trainer Klaus Lindenberger, der das „Problemkind“ seit Jahren sehr gut kennt, will dem 26-jährigen Stürmer eine (letzte) Chance geben. Wallner und Lindenberger sind sich nach einem Telefonat am Silvestertag so gut wie einig.

Treffen im VIP-Klub
Beim Wiener Stadthallenturnier soll alles perfekt gemacht werden. Der LASK-Coach wird sich morgen Mittag im VIP-Klub mit Wallner treffen, um letzte Details zu verhandeln. „Roman will unbedingt zu uns. Ich gehe davon aus, dass es klappt“, so Lindenberger zu ÖS­TERREICH. Auch Wallner sagt: „Der LASK ist eine extrem reizvolle Aufgabe.“

Kablar bleibt
Mit U21-Teamspieler Florian Klein will Lindenberger ebenfalls in Wien reden. Allerdings erst am Sonntag. „Wir werden uns annähern, daran glaube ich ganz fest“, sagt der LASK-Trainer.

Nicht mehr im Vor­dergrund steht die Suche nach einem Innenverteidiger. Lindenberger: „Davorin Kablar hat mich bei seinem Einsatz gegen Rapid überzeugt. Er soll sich im Frühjahr weiter beweisen.“

ÖSTERREICH: Herr Lindenberger, wann unterschreibt Roman Wallner beim LASK?
Klaus Lindenberger: Bald. Wir sind uns einig. Beim Wiener Stadthallenturnier wollen wir noch letzte Details klären.
ÖSTERREICH: Was ist für den LASK in Wien drinnen?
Lindenberger: Sie kennen mich: Ich bin sehr ehrgeizig. Wir fahren nach Wien, um zu gewinnen.
ÖSTERREICH: Warum so optimistisch? Hallenkönig Ivo Vastic fehlt!
Lindenberger: Ali Ham­demir hat das Zeug, um groß aufzuspielen. Auch Klein und Saurer haben schon gezeigt, dass sie sich in der Halle wohl fühlen.
ÖSTERREICH: Wer spielt im Einser-Block?
Lindenberger: Da lege ich mich noch nicht fest.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo