Harte, aber attraktive Lose für ÖFB-Clubs

EL-Gruppenphase

Harte, aber attraktive Lose für ÖFB-Clubs

Bullen u.a. gegen Paris St. Germain, Austria gegen Alkmaar, Sturm vs. Anderlecht.


Fußball-Meister Sturm Graz trifft in der Gruppenphase der Europa League auf Anderlecht, AEK Athen und Lok Moskau. Dies ergab die am Freitag in Monaco durchgeführte Auslosung. Ein attraktives Los erwischte Vizemeister Salzburg, der es mit Paris St. Germain, Athletic Bilbao und Slovan Bratislava zu tun bekommt. Die Wiener Austria spielt gegen AZ Alkmaar, Metalist Charkiw und Malmö FF. Erster Spieltermin ist der 15. September.

Bullen zur Auslosung: "Fantastisch"

Österreichs Fußball-Vizemeister Red Bull Salzburg steht zum dritten Mal in Folge eine attraktive Gruppenphase in der Europa League bevor. Die Salzburger treffen in Gruppe F auf den aufgerüsteten französischen Spitzenclub Paris St. Germain, Athletic Bilbao und den slowakischen Meister Slovan Bratislava. Das ergab die Auslosung am Freitag im Grimaldi-Forum in Monaco. Erste Spieltermine sind der 15. und der 29. September.

"Es ist eine sehr starke, attraktive Gruppe", meinte Salzburg-Trainer Ricardo Moniz. "Es ist fantastisch für unsere potenziellen Talente, gegen diese Mannschaften zu spielen." PSG und Athletic seien spielerisch sehr starke Teams. "Aber wir dürfen auch die Slowaken nicht unterschätzen", betonte der Bullen-Coach. Immerhin hatte Slovan im Play-off die AS Roma eliminiert.

Topfavorit Paris St. Germain
"Wir müssen uns vor niemandem verstecken", meinte Moniz. Entscheidend sei vor allem eine Steigerung in der Offensive. "Es ist wichtig, dass du vorne Spieler hast, die unberechenbar sind", erklärte der Niederländer. "Wenn wir hinten die Null halten, ist alles möglich. Wir dürfen uns nicht minderwertig einschätzen, sondern werden sehr selbstbewusst in die Gruppenphase gehen."

Als Topfavorit gilt aufgrund von Millionen-Investitionen der neuen Besitzer aus Katar PSG. Die Pariser haben bereits mehr als 80 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben, darunter die französische Rekordsumme von 43 Millionen für den argentinischen Offensivmann Javier Pastore. Mächtiger neuer Sportchef ist der ehemalige PSG-Spieler Leonardo, zuletzt Trainer beim AC Milan und bei Inter.

Austria ohne große Knaller

Das vermeintlich leichteste Los hat die Wiener Austria gezogen: AZ Alkmaar, Metalist Charkiw (UKR) und Malmö FF sind zwar nicht die größten Namen im europäischen Fußball, aber doch äußerst unangenehme Gegner.

Führungsriege optimistisch
Coach Karl Daxbacher glaubt für sein Team durchaus an Aufstiegschancen: "Diese Gruppe hat ihren Reiz. Es warten drei starke Gegner auf uns, aber der unbesiegbare Kracher ist nicht dabei.  Wir glauben an unsere Möglichkeiten. Es wird schwer, aber die Chance sich gut zu präsentieren ist sicher da."

Ähnlich sieht die Situation auch Vorstand Thomas Parits: "Es hätte schlimmer kommen können. Gerade daheim haben wir schon in der Vergangenheit gezeigt, dass wir gegen so gut wie jeden Gegner bestehen können. Vor einem vollen Haus mit den Austria-Fans im Rücken ist alles möglich. Jetzt heißt es die Generali Arena so schnell wie möglich bis auf den letzten Platz anzufüllen!"

Sturm: Schwer, aber nicht chancenlos

Sturm trifft in Gruppe L auf Anderlecht, AEK Athen und Lok Moskau – schwierig, aber die Grazer sind sicher nicht chancenlos! Trainer Franco Foda über die Gegner: „Anderlecht ist eine absolute Topadresse, sicher der stärkste Gegner in dieser Gruppe.“ Mit AEK Athen hat er noch eine Rechnung offen. „Als Sturm im Achtelfinale des Europacups der Cupsieger 1997/98 mit 0:2 auswärts und 1:0 daheim ausgeschieden ist, habe ich in beiden Partien gespielt“, erinnert sich Foda. Und Moskau? „Ein weiterer großer Name – aber auch dieses Team ist mit uns auf Augenhöhe“, glaubt der Trainer.

Minimalziel
Foda ist nicht unzufrieden mit der Auslosung: „Ich halte alle Teams für qualitativ sehr gut, gleichwertig und für die Fans höchst interessant. Wir haben unsere Chancen!“ Das Minimalziel? Foda: „Mehr Punkte als in der Gruppenphase 2009/10 – damals waren es vier.“

Spielpläne der Österreicher-Gruppen

Gruppe F: 15. September, 19.00 Uhr: Paris St. Germain - Salzburg, Slovan Bratislava - Athletic Bilbao; 29. September, 21.05 Uhr: Salzburg - Slovan, Bilbao - PSG; 20.  Oktober, 21.05 Uhr: Bilbao - Salzburg, Slovan - PSG; 3. November, 19.00 Uhr: Salzburg - Bilbao, PSG - Slovan; 1. Dezember, 21.05 Uhr: Salzburg - PSG, Bilbao - Slovan; 14. Dezember, 19.00 Uhr: Slovan - Salzburg, PSG - Bilbao

Gruppe G: 15. September, 21.05 Uhr: Austria - Metalist Charkiw, Alkmaar - Malmö; 29. September, 19.00 Uhr: Malmö - Austria, Charkiw - Alkmaar; 20. Oktober, 19.00: Alkmaar - Austria, Malmö - Charkiw; 3. November, 21.05 Uhr: Austria - Alkmaar, Charkiw - Malmö; 30. November, 19.00: Charkiw - Austria, Malmö - Alkmaar; 15. Dezember, 21.05 Uhr: Austria - Malmö, Alkmaar - Charkiw

Gruppe L: 15. September, 21.05 Uhr: Sturm Graz - Lok Moskau, Anderlecht - AEK Athen; 29. September, 19.00 Uhr: AEK - Sturm, Lok - Anderlecht; 20. Oktober, 19.00 Uhr: Sturm - Anderlecht, Lok - AEK; 3. November, 21.05 Uhr: Anderlecht - Sturm, AEK - Lok; 1. Dezember, 19.00 Uhr: Lok - Sturm, AEK - Anderlecht; 14. Dezember, 21.05 Uhr:
Sturm - AEK, Anderlecht - Lok

Alle Gruppen auf einen Blick
Gruppe A: Tottenham Hotspur, Rubin Kasan, PAOK Saloniki, Shamrock Rovers (IRL)

Gruppe B: FC Kopenhagen, Standard Lüttich, Hannover (Pogatetz), Worskla Poltawa (UKR)

Gruppe C: PSV Eindhoven, Hapoel Tel Aviv, Rapid Bukarest, Legia Warschau

Gruppe D: Sporting Lissabon, Lazio Rom, FC Zürich, FC Vaslui (ROM)

Gruppe E: Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul (Kavlak, Dag, Kayhan), Stoke City, Maccabi Tel Aviv

Gruppe F: Paris St. Germain, Athletic Bilbao, Red Bull Salzburg, Slovan Bratislava

Gruppe G: AZ Alkmaar, Metalist Charkiw, Austria Wien, Malmö FF

Gruppe H: Sporting Braga, Club Brügge, Birmingham City, NK Maribor

Gruppe I: Atletico Madrid, Udinese, Stade Rennes, FC Sion

Gruppe J: Schalke 04 (Fuchs), Steaua Bukarest, Maccabi Haifa, AEK Larnaca

Gruppe K: Twente Enschede (Janko), Fulham, Odense (DEN), Wisla Krakau

Gruppe L: Anderlecht, AEK Athen, Lok Moskau, Sturm Graz

Spieltermine Gruppenphase: 15.9., 29.9., 20.10., 3.11., 30.11./1.12., 14./15.12.

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

14.05 Uhr: Das war's von der EL-Guppenphasen-Auslosung. Die ÖFB-Vertreter haben zwar harte, aber durchaus attraktive Lose bekommen.

Gruppe F: Paris St. Germain, Athletico Bilbao, Red Bull Salzburg, Slowan Bratislawa
Gruppe G: AZ Alkmaar, Metalis Charkow, Austria Wien, Malmö FF
Gruppe L: RSC Anderlecht, AEK Athen, Lokomotive Moskau, Sturm Graz

14.03 Uhr: FC Vaslui landet in Gruppe D bei Lissabon, Lazio und FC Zürich. Damit bleibt noch Maccabi Tel Aviv, das in Gruppe E zu Dynamo Kiew, Besiktas und Stoke City landet.

14.02 Uhr: Wisla Krakau landet in Gruppe K bei Twente, Fulham und Odense. Vorskla Poltava kommt in Gruppe B zu Kopenhagen, Lüttich und Hannover 96. FC Sion landet in Gruppe I bei Atletico, Udinese und Stade Rennais.

14 Uhr: Shamrock Rovers landen in Gruppe A mit Tottenham, Rubin Kazan und PAOK. Malmö FF kommt in Gruppe G bei Alkmaar, Charkow und der Austria!

13.59 Uhr: Legia Warschau landet in Gruppe C mit PSV, Hapoel Tel Aviv und Rapid Bukarest.

13.57 Uhr: Slowan Bratislava kommt in Gruppe F zu Paris, Atletico und Salzburg! Und jetzt Sturm Graz! Der Meister landet in Gruppe L zu Anderlecht, AEK Athen und Lokomotive Moskau.

13.55 Uhr: Jetzt kommt der letzte Topf, mit dabei auch Sturm Graz. AEK Larnaka kommt in Gruppe J zu Schalke, Steaua und Maccabi Haifa. NK Maribor kommt in Gruppe H zu Braga, Brügge und Birmingham.

13.52 Uhr: PAOK kommt in Gruppe A zu Tottenham und Rubin. Birmingham landet in Gruppe H bei Braga und Brügge.

13.51 Uhr: Austria Wien kommt in Gruppe G zu Alkmaar und Metalist Charkow.

13.50 Uhr: Odense BK kommt in Gruppe K zu Twente und Fulham. Rapid Bukarest kommt in Gruppe C zu Eindhoven und Hapoel Tel Aviv.

13.49 Uhr: FC Zürich landet in Gruppe D mit Sporting und Lazio. Lokomotive Moskau wird in Gruppe L zu Anderlecht und AEK Athen gelost.

13.47 Uhr: Red Bull Salzburg landet in Gruppe F bei Paris St. Germain und Bilbao!

13.47 Uhr: Stade Rennais kommt in Gruppe I zu Atletico und Udinese. Stoke City kommt in Gruppe E zu Dynamo Kiew und Besiktas.

13.45 Uhr: Jetzt geht's mit Topf 3 und Salzburg und der Austria weiter! Maccabi Haifa landet in Gruppe J bei Schalke und Steaua. Hannover 96 (Emanuel Pogatetz) trifft in Gruppe B auf Kopenhagen und Lüttich.

13.42 Uhr: UEFA-Boss Michel Platini kommt auf die Bühne, um Falcao für seine 17-Tor-Saison persönlich zu ehren.

13.40 Uhr: Zur Einstimmung gibt's noch mal alle 17 (!) Tore Falcaos aus der letzten EL-Saison.

13.39 Uhr: EL-Rekordtorschütze Falcao von FC Porto wird auf die Bühne gebeten. Der Porto-Stürmer wird bei der Auslosung der Töpfe 3 und 4 assistieren.

13.38 Uhr: Damit sind die ersten beiden Töpfe ausgelost. In Kürze geht es mit den Töpfen 3 und 4 weiter - da sind dann auch die ÖFB-Vertreter dabei.

13.37 Uhr: Die letzten beiden Clubs aus Topf 2: Club Brügge kommt in Gruppe H zu Braga. Udinese kommt in Gruppe I zu Atletico Madrid.

13.36 Uhr: Die Österreicher-Filiale Besiktas Istanbul landet in Gruppe E bei Dynamo Kiew. Standard Lüttich  kommt in Gruppe B zu Kopenhagen.

13.34 Uhr: Lazio Rom kommt in Gruppe D zu Sporting Lissabon. AEK Athen kommt in Gruppe L zu Anderlecht.

13.32 Uhr: Fulham kommt in Gruppe K bei Twente Enschede. Hapoel Tel Aviv kommt in Gruppe C zu PSV Eindhoven.

13.30 Uhr: Atletico Bilbao kommt in Gruppe F zu Paris St. Germain. Steaua Bukarest landet in Gruppe J bei Schalke 04.

13.28 Uhr: Los geht's mit Topf 2. Metalist Charkow kommt in Gruppe G zu Alkmaar. Rubin Kazan wird in Gruppe A zu Tottenham gelost.

13.26 Uhr: Damit ist die Auslosung von Topf 1 abgeschlossen, weiter geht es mit Topf 2. Noch kein ÖFB-Vertreter dabei.

13.26 Uhr: Die letzten beiden Klubs aus Topf 1: RSC Anderlecht kommt in Gruppe L, PSV Eindhoven damit in Gruppe C.

13.25 Uhr: Schalke 04 führt die Gruppe J. Paris Saint Germain kommt in Gruppe F.

13.23 Uhr: SC Braga ist der Gruppenkopf der Gruppe H, AZ Alkmaar kommt in die Gruppe G.

13.21 Uhr: Atletico Madrid kommt in Gruppe I, Dynamo Kiew landet in Gruppe E.

13.19 Uhr: Tottenham Hotspur wird Gruppe A zugelost, Twente Enschede mit Marc Janko ist Gruppenkopf in Gruppe K.

13.17 Uhr: Los geht's mit Topf 1. FC Kopenhagen geht in Gruppe B. Sporting Lissabon kommt in Gruppe D.

13.14 Uhr: Nach der Auslosung wird durch den Computer die Spielreihenfolge ermittelt.

13.12 Uhr: Giorgio Marchetti von der UEFA betritt die Bühne und erklärt das technische Prozedere.

13.11 Uhr: Die anwesenden Gäste werden von der Bühne begrüßt.

13.08 Uhr: Es kommt Bewegung ins Grimaldi-Forum. Die Club-Vertreter haben natürlich längst ihre Plätze eingenommen, jetzt wird auch der Europa League-Pokal auf die Bühne gebracht.

13.04 Uhr: Im Gegensatz zur Champions League, wird die EL-Gruppenphase in 12 Gruppen zu je vier Teams ausgtragen. D.h., insgesamt 48 Teams müssen heute gelost werden.

13.02 Uhr: Wie schon gestern die CL-Gruppenphasen-Auslosung wird auch die Gruppenphase der Europa League heute im noblen Grimaldi-Forum in Monaco durchgeführt.

13.01 Uhr: Zur Erinngerung: Austria und Salzburg werden aus Topf 3 gezogen, Sturm Graz aus Topf 4.

13 Uhr: In wenigen Momenten geht es in Monaco los.

12.50 Uhr: Helle Aufregung in Monaco: Sion, das überraschend Celtic Glasgow im Play-off eliminert hat, droht der Ausschluss aus der Europa League. Grund: Die Schweizer haben ein von der UEFA verordnetes Transferverbot umgangen. Celtic könnte nun nachrücken. Mehr dazu lesen Sie hier!

12.08 Uhr: In etwas mehr als 50 Minuten geht es in Monaco los.

11.01 Uhr: Die durchwegs positiven Auftritte der ÖFB-Clubs in den letzten Jahren haben bald schon Auswirkungen auf unser Kontingent an internationalen Startern. Wird Rang 15 in der UEFA-Wertung gehalten, spielen ab übernächster Saison 5 Clubs international mit. Zwei davon sogar in der CL-Quali. Mehr dazu lesen Sie hier.

8.44 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen. Drei österreichische Vereine blicken heute gespannt nach Monaco, wo ab 13 Uhr die Gruppenphase der Europa League ausgelost wird: Austria , Red Bull Salzburg und Sturm Graz sind mit dabei.

Topfeinteilung auf einen Blick
Topf 1: Tottenham Hotspur, PSV Eindhoven, Atletico Madrid, Sporting Lissabon, Sporting Braga, Schalke 04 (Fuchs), Dynamo Kiew, Paris St. Germain, FC  Kopenhagen, AZ Alkmaar, Anderlecht, Twente Enschede (Janko)

Topf 2: Fulham, Besiktas Istanbul (Kavlak, Dag, Kayhan), Hapoel Tel Aviv, Metalist Charkiw, Standard Lüttich, Rubin Kasan, Club Brügge, AEK Athen, Steaua Bukarest, Udinese, Athletic Bilbao, Lazio Rom

Topf 3: Red Bull Salzburg, Maccabi Haifa, FC Zürich, Odense (DEN), Lok Moskau, PAOK Saloniki, Birmingham City, Stoke City, Stade Rennes, Austria Wien, Rapid Bukarest, Hannover (Pogatetz)

Topf 4: Worskla Poltawa (UKR), Wisla Krakau, FC Vaslui (ROM), FC Sion, Sturm Graz, Maccabi Tel Aviv, Slovan Bratislava, Legia Warschau, NK Maribor, AEK Larnaca, Malmö FF, Shamrock Rovers (IRL)