Schock-Details: Metallstift bohrte sich in Kopfstütze

Generalbundesanwalt

Schock-Details: Metallstift bohrte sich in Kopfstütze

Ein Islamist wurde festgenommen. Staatsanwältin: "Glück, dass nicht mehr passiert ist."

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wurde am Mittwoch ein Islamist festgenommen . Der Generalbundesanwalt geht von einem terroristischen Hintergrund aus, das Motiv ist aber weiter unklar. In einer Pressekonferenz berichtete Frauke Köhler, Staatsanwältin beim BGH, dass die Mannschaft um Aubameyang, Dembele & Co noch Glück hatte.

Diashow: Bilder der Dortmunder Horror-Nacht

Bilder der Dortmunder Horror-Nacht

×

    "Die Sprengsätze waren mit Metallstiften bestückt. Einer bohrte sich im Bus in eine Kopfstütze. Wir können also von Glück sprechen, dass nicht mehr passiert ist. Sprengwirkung umfasst mehr als 100 Meter. Zündmechanismus und Art des Sprengstoffs werden untersucht. Es ist von einem terroristischen Hintergrund auszugehen. Die Motivlage ist allerdings unklar", so Köhler.

    Die aktuellen Entwicklungen im LIVE-Ticker