Fans gegen Trap

Fan-Aufstand in Salzburg

Salzburg-Fans haben ihre Ankündigung wahr gemacht und gegen Trainer und Team rebelliert. Selbst der 3:0-Sieg konnte Gemüter nicht beruhigen.

„Im Stall der Bullen droht heute der Fan-Aufstand!“ So titelte ÖSTERREICH vor dem Heimspiel gegen Aus­tria Kärnten. Die Fans hatten von den erbärmlichen Leistungen und von Cheftrainer Trapattoni die Nase gestrichen voll.

Lesen Sie hier: Die Berichte zu allen Mittwoch-Spielen

Transparente
Selbst bei der Verlesung der Aufstellung blieben die Treuen aus der Südkurve stumm. Die Fans untermauerten ihre Haltung mit einem überdimensionalen Transparent: „Eure Leistung = Unsere Leistung!“

Als die Mannschaft um exakt 20.27 Uhr das Spielfeld betrat, gab es nicht mehr zu überhörende Pfiffe. Die erste Halbzeit in der Bullen-Arena vor nur 8.200 Zuschauern – wie ein Geisterspiel! Von den Rängen kam fast nichts – außer gellende Pfiffe bei missglückten Aktionen.

Trap – wir haben fertig!
Beifall gab es nur zwei Mal in Halbzeit eins: In der 7. Minute bei Plakat Nummer eins: „Fußball ohne Emotionen. Wofür die Millionen?“ Nach 19 Minuten Plakat Nummer zwei: „Trap – Wir haben fertig!“ Die Quittung und Konsequenz auf die unsäglichen Vorstellungen der Bullen.

Zickler im Block
In der Halbzeitpause suchten Sportdirektor Hochhauser und Kapitän Zickler den Kontakt mit den schweigenden Fans. Erst in Halbzeit zwei unterstützten die Fans wieder ihre Mannschaft.

Von Christian Ortlepp/ÖSTERREICH