Fankurve: Kinder statt Hooligans

Bergamo

Fankurve: Kinder statt Hooligans

Als Reaktion auf Fan-Ausschreitugen sperrt Atalanta Bergamo Erwachsene aus und verschenkt Fankurven-Karten an Minderjährige.

Der italienische Fußball-Serie-A-Club Atalanta Bergamo will die Hooligans aus seiner Fan-Kurve verbannen und dafür Kinder ins Stadion einladen. "Ich werde den Minderjährigen die Eintrittskarten schenken und will nur noch Kinder in der Fankurve", kündigte Vereins-Präsident Ivan Ruggeri an. Für diesen revolutionären Vorschlag erhielt der aktuelle Tabellensechste große Zustimmung vom italienischen Fußballverband und der Liga.

Regierung will Fankurven schließen
Die italienische Regierung will in der nächsten Fußball-Meisterschaftsrunde am 24. und 25. November mehrere Fan-Kurven sperren, um Ausschreitungen zu vermeiden. Der Beschluss soll noch diese Woche vom Innenministerium abgesegnet werden, berichteten italienische Medien.

Von den 70 Matches, die am 24. und 25. November in der Serie A, B und C ausgetragen werden, sollen mindestens 15 Fan-Kurven gesperrt bleiben. In der Serie A werden die Ultras von Atalanta Bergamo nicht das Mailänder San Siro betreten dürfen, um dem Match gegen Tabellenführer Inter Mailand beizuwohnen. Gegen Fans von AS Roma soll ein Reiseverbot für das Match in Genua verhängt werden, die Fans von Catania Calcio dürfen nicht nach Neapel reisen. Auch gegen Tifosi von Sampdoria, Fiorentina, Torino und Palermo soll ein Reiseverbot verhängt werden.