fuchs

Fußball

Fuchs-Traumtor bei knappem Bochum-Sieg

Artikel teilen

Christian Fuchs erzielte ein tolles Freistoßtor, Ümit Korkmaz feierte sein Comeback bei Frankfurt. Pogatetz feierte einen Sensationssieg.

Erfolgserlebnisse für ÖFB-Legionäre in ihren Clubs. Christian Fuchs erzielte beim 3:2-Sieg seiner Bochumer ein Freistoßtor, Emanuel Pogatetz gewann mit Middlesbrough sensationell gegen den FC Liverpool. Ümit Korkmaz feierte sein Comeback, verlor aber gegen Schalke mir 1:2. Auch Roland Linz traf. Er erzielte das 1:0 beim 3:0 Auswärtssieg seines neuen Clubs Grashoppers Zürich gegen Aarau. In Griechenland kam Jürgen Macho zu seinem ersten Saisoneinsatz.

Freistoßtor von Fuchs
Der VfL Bochum hat am Samstag in der 22. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga mit einem 3:2-Heimsieg gegen Energie Cottbus die Abstiegsplätze verlassen und ist auf Rang 14 vorgestoßen. Nicht zuletzt auch dank Christian Fuchs, der in der 54. Minute mit einem sehenswerten Freistoßtor in die rechte obere Ecke auf 2:2 ausglich. Es war das zweite Saisontor des Ex-Mattersburgers, der auch schon gegen den Karlsruher SC getroffen hatte.

Hertha an der Spitze
Die Cottbuser gingen durch Iliev (2.) und Jula (50.) zweimal in Führung, die jeweils Epalle (12.) und der stark spielende Fuchs ausglichen. Das Siegestor gelang schließlich Pfertzel, der in der 80. Minute einen an Sestak verschuldeten Elfer zum 3:2 verwandelte. Für zwei weitere Österreicher endete die Runde aber nicht nach Wunsch. 1899 Hoffenheim (mit einem guten Andreas Ibertsberger) verpasste durch ein torloses Remis vor 78.800 Zuschauern in Dortmund den Sprung an die Tabellenspitze, die Rangnick-Elf hat somit in fünf Rückrundenspielen nur einen einzigen Sieg auf dem Konto. Rang eins - zumindest bis Sonntag - eroberte Hertha BSC. Die Berliner setzten sich daheim vor 42.000 Fans gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach 2:1 (Tore Woronin, Dardai bzw. Bradley/Elfer) durch.

Korkmaz-Comeback
Für Korkmaz endete sein Comeback-Match mit einer 1:2-Niederlage. Der Ex-Rapidler kam in der 60. Minute für Kwenke, zu diesem Zeitpunkt lag seine Frankfurter Eintracht gegen Schalke mit 0:1 (Tor Rafinha in der 39. Minute) zurück. Seine stärkste Szene hatte Korkmaz, als er in der 70. Minute Bordon ausspielte, mit einer Flanke eine große Ausgleichschance von Russ (scheiterte an Neuer) vorbereitete. Das 1:1 fiel dann in der 81. Minute durch einen Kopfball von M. Fink nach Flanke des eingewechselten Ex-Salzburgers Steinhöfer. Die Freude der mehr als 50.000 währte aber nur zwei Minuten, dann traf Westermann nach Freistoß von Engelaar für die Königsblauen zum Siegestor.

Einen weiteren Dämpfer erlitten die Titelhoffnungen von Bayer Leverkusen mit der 0:1-Niederlage in Hannover, für die Bruggink in der 33. Minute nach Vorarbeit von Schlauddraff sorgte. Erst am Sonntag sind Tabellenführer HSV (vor dieser Runde) daheim gegen den Vfl Wolfsburg, Titelverteidiger Bayern München (in Bremen) und der KSC gegen den VfB Stuttgart im Einsatz.

Foto (c) EPA

Nächste Seite: Premier League

Emanuel Pogatetz, der links in der Viererkette spielte, hat in der englischen Fußball-Meisterschaft mit seinem Club Middlesbrough für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Nach 14 sieglosen Premier-League-Spielen en suite feierte "Boro" am Samstag einen 2:0-Heimsieg gegen Titelkandidat Liverpool. Paul Scharner verpasste mit Wigan Athletic hingegen ein achtbares Resultat bei Vizemeister Chelsea erst in der Nachspielzeit: Frank Lampard traf für den Vizemeister in der 91. Minute zum 2:1-Heimerfolg.

Luft im Abstiegskampf
Ein Eigentor von Xabi Alonso (32.) und Tuncay Sanli (63.) besiegelten vor 33.724 Zuschauern im Riverside-Stadium von Middlesbrough die Pleite für die "Reds". Während sich Middlesbrough im Abstiegskampf Luft verschaffte, erlebte Liverpool einen herben Rückschlag im Titelrennen. Spitzenreiter Manchester United hat weiter sieben Punkte Vorsprung und pausiert am Wochenende wegen des Liga-Cup-Finales gegen Tottenham Hotspur.

Scharner kanpp an Punkt vorbei
Wigan verpasste einen Punktgewinn an der Stamford Bridge denkbar knapp. Nachdem Englands Teamverteidiger John Terry (25.) den Titelmitfavoriten programmgemäß in Führung gebracht hatte, gelang dem Franzosen Olivier Kapo (82.) der Ausgleich. Lampard gelang per Kopf aber noch der späte Siegestreffer, womit Chelsea den Erfolgslauf unter Interimstrainer Guus Hiddink prolongierte. Der Club aus London verdrängte Liverpool damit vom zweiten Tabellenrang.

Scharner wurde von seinem Trainer Steve Bruce im zentralen Mittelfeld aufgeboten, bei seiner besten Torchance köpfte der ÖFB-Teamspieler in der 78. Minute neben das Gehäuse. Dem aktuell Siebenten Wigan droht damit nach den Sonntag-Spielen der Rückfall aus den Top-Rängen.

Arsenal gelang im London-Derby beim 0:0 gegen Fulham auch im vierten Liga-Spiel in Folge kein Treffer. Die "Gunners" müssen nun um Rang fünf bangen, denn Everton rückte mit dem 2:0 über Schlusslicht West Bromwich Albion bis auf einen Punkt heran.

Nächste Seite: Schweiz

Der österreichische Fußball-Teamstürmer Roland Linz hat am Samstag seinen zweiten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber Grasshoppers Zürich erzielt. Linz traf beim 3:0-Auswärtserfolg der Zürcher gegen den FC Aarau in der 22. Minute zur 1:0-Führung, dem Tor ging ein Querschläger von Aarau-Verteidiger Giuseppe Rapisarda voraus. Die zwei weiteren Gäste-Tore steuerten Vero Salatic und Senad Lulic bei.

Für die Grasshoppers, die in der Rückrunde noch ungeschlagen sind, war es erst der dritte Auswärtserfolg der Saison. Von den Top-Drei der Liga bzw. den Europacup trennen den Linz-Club nach wie vor einige Punkte, in der Tabelle führt der FC Zürich (44 Punkte) vor den Young Boys Bern (44), dem FC Basel (42) und den Grasshoppers (36).

Nächste Seite: Griechenland

Österreichs Fußball-Teamtormann Jürgen Macho hat am Samstagabend zum ersten Mal in der laufenden Saison ein Spiel für AEK Athen in der griechischen Meisterschaft absolviert. Der 31-Jährige stand beim 2:1-Heimsieg gegen Skoda Xanthi 90 Minuten zwischen den Pfosten und entschied damit auch das direkte Duell mit seinem ÖFB-Teamkontrahenten Michael Gspurning für sich. Macho, der bisher über die Nummer-zwei-Rolle hinter Sebastian Saja nicht hinausgekommen war, hatte es bisher nur auf zwei Cup-Einsätze gebracht.

AEK (44 Punkte) liegt nach 24 Runden hinter Olympiakos Piräus (57), Panathinaikos Athen (46/Andreas Ivanschitz) und PAOK Saloniki (46) auf Rang vier, das Führungstrio hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. "Pana" trifft am Sonntag auswärts im Schlagerspiel auf Piräus, während PAOK bei Panionios Athen gastiert. Xanthi (29) ist Siebenter, Ergotelis (27), das mit den beiden Österreichern Mario Hieblinger und Gernot Plassnegger auswärts bei Larissa mit 2:3 verlor, ist Zehnter.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo