Austria legt sich mit den Fans an

Nach 0:0 gegen WAC

Austria legt sich mit den Fans an

Riesiger Wirbel bei der Austria nach dem 0:0! Die Violetten legen sich mit ihren Fans an.

Nur ein Sieg in den letzten fünf Heimspielen - das ist den Austria-Fans eindeutig zu wenig. Sie quittierten die Nullnummer gegen den WAC mit Pfiffen. Für Alexander Gorgon völlig unverständlich. "Das Publikum hilft uns schon seit mehreren Wochen nicht weiter", schimpft der Vizekapitän. "So ist es natürlich auch sehr schwer, Druck auszuüben. Die ganze Mannschaft ist sehr enttäuscht, dass es in den Heimspielen so läuft. Mittlerweile freuen wir uns auf die Auswärtsspiele." Sind also die Fans schuld an der matten Leistung der Violetten?

»Publikum hilft uns schon seit Wochen nicht weiter«
"Wir haben jetzt keine 40.000, die uns nach vorne peitschen, das ist klar. Wenn ein Spieler seinem Unmut freien Lauf lässt, dann eher nur, weil wir die drei Punkte nicht mitgenommen haben", meint Trainer Thorsten Fink. Der Deutsche sah gegen den WAC eine durchwegs bemühte Austria-Elf und ärgerte sich umso mehr über kritische Fragen. "Wir haben alles rausgehauen, aber den Ball muss man eben über die Linie drücken", analysierte er und verwies auf 21 Schüsse seiner Elf. Allerdings gingen nur neun davon auch aufs Tor.

»Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht«
Vorwerfen könne er seinen Profis trotzdem nichts. "Ich denke, dass wir defensiv hervorragend gearbeitet und die Zweikämpfe angenommen haben. Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht." Immerhin sei der WAC schon sieben Spiele ungeschlagen. Die nächsten Gegner der Violetten: Altach auswärts und Grödig daheim -da sollte es dann wirklich nicht auf die "Veilchen"-Fans ankommen.