Adi Hütter Red Bull Salzburg

"Kein Ausbildungstrainer"

Bullen-Aus: Das sagt Hütter

Bullen haben Ex-Barca-Kicker als neuen Trainer im Visier.

Der scheidende Trainer Adi Hütter hat die Trennung von Fußball-Meister Red Bull Salzburg am Dienstag noch einmal mit unterschiedlichen Zielsetzungen begründet. "Ich sehe mich nicht in Zukunft als Ausbildungstrainer", erklärte Hütter in einer Pressekonferenz. Die zahlreichen namhaften Abgänge hätten seine Arbeit nicht leichter gemacht.

Video: Hütter nach Bullen-Aus

"Es wird auch in Zukunft so sein, dass die besten Spieler den Verein verlassen werden", meinte Hütter. "Der Weg ist vorprogrammiert. Diesen Weg möchte ich auch nicht mitgehen, weil ich meine persönlichen Ziele ein bisschen anders sehe." Hütter hatte die Mannschaft vergangenen Sommer übernommen und zum Double geführt. Am Montagabend gaben die Salzburger die einvernehmliche Trennung bekannt.

Bullen sondieren Markt
Bis zum Trainingsauftakt am 27. Juni wollen die Bullen einen neuen Chefcoach präsentiert haben. "Das Profil des Trainers muss natürlich zu unserer Vereinsstrategie passen", erläuterte Generalmanager Jochen Sauer. Das enge den Kandidatenkreis bereits ein. Sauer: "Es ist klar, dass wir da nicht nur in Österreich schauen können, sondern uns auch auf dem europäischen Trainermarkt umschauen."

Namen, darunter den in spanischen Medien kolportierten früheren Barcelona-Stürmer Oscar Garcia, wollte Sauer nicht kommentieren. Auch eine interne Lösung mit Peter Zeidler vom Zweitligisten FC Liefering schloss der Manager nicht aus. "Es geht um die beste Lösung", sagte Sauer. "Da kommen alle Möglichkeiten in Betracht."
 

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen



 13:43

Die Pressekonferenz ist damit beenet! Wir bedanken uns für Ihr Interesse und sind gespannt, was sich in den kommendne Tagen beim Double-Sieger noch tun wird. Wir halten Sie in jedem Fall auf dem Laufenden!

 13:39

Einen Dank gibt es auch für das Team und für den gesamten Betreuer-Stab. "Ich wünsche Red Bull Salzburg für das Erreichen der Ziele weiterhin viel Glück", so Hütter abschließend in Richtung Sauer und Freund.

 13:38

Hütter ergreift am Ende noch einmal das Wort. Er bedankt sich bei Red Bull Salzburg für das letzte Jahr. Auch bei den Medienvertretern bedankt er sich für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr.

 13:37

Salzburg soll kein Ausbildungsverein für Leipzig werden.

 13:36

Sauer: "Ich kann jeden Fan verstehen, der enttäuscht ist, wenn ein guter Spieler den Verein lässt. Die Fans verstehen aber auch, dass wir diesen Weg gehen müssen."

 13:34

"Die Spieler müssen sich der neuen Herausforderung mit dem neuen Trainer stellen", so Hütter, der die Spieler nicht vorab informiert hatte.

 13:33

Der Abgang von Marcel Sabitzer ist noch nicht endgültig fixiert - der Verein will sich mit dem Jungstar nach dessen Urlaub zusammensetzen und an einer guten Lösung arbeiten.

 13:32

Der neue Trainer wird also nur teilweise in die Kaderplanung mit eingebunden sein.

 13:31

"Wir werden den Kader noch verstärken", kündigt Freund noch Neuzugänge an. Der General Manager möchte mit dem kompletten Kader in die Vorbereitung starten.

 13:31

Am Name-Dropping beteiligen sich die Bullen nicht - welch Überraschung!

 13:30

"Ich werde den Markt weiterhin beobachten. Wenn nicht gleich etwas kommt, habe ich genügend Zeit, mich neu zu orientieren", Hütter macht sich offenbar keine Sorgen um seine Zukunft.

 13:29

Wie geht es mit Hütter weiter? "Habe mich bis zum heutigen Tag mit Red Bull Salzburg beschäftigt."

 13:28

Der Trainer muss nicht unbedingt deutsch sprechen. "Es geht um die beste Lösung", so Sauer.

 13:27

Sauer: "Es wird nicht jedes Jahr so sein, dass wir acht Spieler verlieren." Der General Manager gibt aber zu, dass man Transfers zu Southampton oder Dortmund nicht verhindern kann.

 13:26

"Wir haben nach wie vor ehrgeizige Ziele und wollen nicht ausschließlich ein Ausbildungsverein sein", stellt der sportliche Leiter Freund klar.

 13:24

Ziel der Bullen ist es, den Trainer bis zum Trainingsstart am 27. Juni zu präsentieren. "Wir kennen den Trainermarkt", erklärt Sauer.

 13:23

Die ersten Gespräche über de Zukunft hat es bereits nach dem Aus in der Europa League gegeben.

 13:22

Das Erreichen der Champions League ist für den kommenden Trainer keine Pflicht mehr. "Diesen Rucksack haben wir abgelegt."

 13:21

Freund befürchtet nicht, dass sich Spieler wie Soriano und Hinteregger neue Aufgaben suchen. Sie wollen den Weg mit dem Verein gehen und junge Spieler an das Niveau heranführen.

 13:20

Hütter: "Ich sehe mich nach sieben Jahre nicht mehr als Trainer, der nur mit Talenten arbeitet." Er hatte nicht das Gefühl, die Ziele nicht zu erreichen, aber die Ideen war nicht mehr deckungsgleich.

 13:18

"Bin kein Trainer, der mit dem Strom schwimmt", erklärt Hütter.

 13:17

"Es war sehr schön! Ich habe vor einem Jahr hier eine Chnace bekommen. Das ganz große Ziel haben wir selbst verbockt, aber ich nehme zwei Titel mit. Von meiner Seite war es ein sehr schönes Jahr", zieht Hütter Resümee.

 13:16

"Österreich ist eine Ausbildungsliga. Mir geht es aber um die hohe Fluktation im Vereins. Für einen Trainer ist es wichtig, dass Kontinuität da ist. Es ist nicht so einfach, wenn man immer wieder von vorne beginnen muss", so Hütter.

 13:15

"Man bekommt nach Österreich natürlich Qualität, aber eher in jungen Jahren, die den ersten oder zweiten Karriereschritt machen wollen", so Sauer.

 13:14

Hütter wehrt sich dagegen, dass er weitere Verstärkungen für Verteidigung gefordert habe. Einen Streit über einzelne Positionen soll es nicht gegeben haben.

 13:12

Sauer: "In Österreich werden wir immer gezwungen sein, den Spielern den nächsten Karrireschritt zu ermöglichen. Es wird in einer kleinen Liga imme rso kommen, dass die Spieler nach höherem Streben."

 13:10

"Vor einem Jahr war das Ziel noch die Mannschaft zusammenzuhalten", hört man Hütter die Enttäuschung über den Kurswechsel bei den Bullen heraus.

 13:09

"Ich sehe mich in Zukunft nicht als Ausbildungstrainer", eine selbstbewusste Ansage von Hütter.

 13:09

Jetzt darf auch Hütter ran: "Wenn man innerhalb eines Jahres acht Spieler verliert, ist das für den Trainer schweirig."

 13:07

"Persönliche Zielsetzungen und die des Vereins waren nicht tausend-prozentig deckungsgleich." Hütter war offenbar nicht sehr "amused", dass viele Spieler Salzburg Richtung Leipzig verlassen werden.

 13:05

"Die sportlichen Zielsetzungen waren die gleichen. Die Titel sind wieder zu verteidigen, wir wollen wieder internationale dabei sein und wolllen in die Champions League. Der Weg zu diesen Zielen wäre aber unterschiedlich gewesen", erklärt Sauer.

 13:05

"Es war eine offene und ehrliche Diskussion", so der Deutsche weiter.

 13:03

"Wir haben in den letzten Tagen intensive Gespräche geführt, den Kader für die nächste Saison und die künftige Ausrichtung besprochen und sind dann am Ende zur Überzeugung gekommen, dass wir in manchen Bereichen nicht zu 100 Prozent übereinstimmen", so Jochen Sauer.

 13:02

General Manager Jochen Sauer, der sportliche Leiter Christoph Freund und Adi Hütter sind soeben in den Presseraum gekommen. In Kürze wird es ernst.

 12:54

Neuer Trainer schon gefunden?

Laut Medienberichten sollen die Salzburger an Ex-Barca-Spieler Oxcar Garcia interessiert sein. Der Spanier war als Trainer zuletzt in England bei Watford und in Israel bei Maccabi Tel Aviv engagiert. Angeblich hat Garcia bereits ein Angebot der Bullen vorliegen.

 12:50

In zehn Minuten beginnt in Salzburg die Pressekonferenz der Bullen mit Adi Hütter. Haben die Salzburger schon einen neuen Trainer parat? Wohin zieht es Hütter - wir dürfen gespannt sein, ob diese Fragen heute beantwortet werden.

 10:37

Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker! Um 13 Uhr gibt Red Bull Salzburg gemeinsam mit dem scheidenden Coach Adi Hütter eine Pressekonferenz. Wir berichten natürlich LIVE für Sie!