Altach-Star spricht über Rapid-Interesse

Bundesliga

Altach-Star spricht über Rapid-Interesse

Wechselt Ex-Austrianer zu Grün-Weiß? Netzer äußert sich zu den Gerüchten.

Der SK Rapid steht vor einer sommerlichen Zäsur: Nach bisher sehr enttäuschenden Saison möchte Präsident Michael Krammer aufräumen. "Der Kader ist viel zu groß, zu teuer und somit auch nicht gut damit zu arbeiten", hatte er Anfang März angekündigt.

+++ Rapid-Kapitän knallhart: Jetzt schlägt Steffen Hofmann Alarm +++

Einige Spieler sollen verkauft werden. Andere wiederum kommen, um die Mannschaft zu verstärken. Das ist bitter notwendig: Sieben Partien blieb der Rekordmeister zuletzt ohne Erfolg. Als Tabellen-Siebenter droht man gar in den Abstiegskampf zu schlittern. Altach (2.) hingegen mischt um die internationalen Plätze mit.

Das weckt Begehrlichkeiten - auch in Hütteldorf: Torhüter Andreas Lukse wurde häufig mit seinem Ex-Klub in Verbindung gebracht. Defensiv-Allrounder Lukas Jäger soll wie im Ausland auch bei Grün-Weiß hoch im Kurs stehen. Und Philipp Netzer, der Chef im Altacher Mittelfeld.

Austria hatte angerufen

In der Neuen Vorarlberger Tageszeitung nimmt er Stellung: "Ich habe mit niemandem gesprochen", dementierte der 31-Jährige jeden Kontakt zu Rapid. Im Dezember hatte er seinen Vertrag bis 2019 verlängert, angekündigt: "Ich gehe den erfolgreichen Weg mit Altach weiter." Einen Anruf aus Wien habe er trotzdem erhalten: von der Austria, für die er schon von 2005 bis 2009 kickte.

"Franz Wohlfahrt (Anm.: Sportdirektor) hat mich im Winter mal angerufen. Es war kein konkretes Angebot und danach habe ich in Altach verlängert“, sagte Netzer. Bis auf die 25. Runde, in der er eine Gelb-Sperre absaß, stand er in allen Bundesliga-Partien für das Sensationsteam über 90 Minuten auf dem Platz.