Christian Ebenbauer

Bundesliga-News

Bundesliga schließt Geschäftsjahr positiv ab

Artikel teilen

Die österreichische Fußball-Bundesliga hat zwar auch im Wirtschaftsjahr 2021/22 unter der Corona-Pandemie gelitten, aber ebenso wie ihre Tochter BLM Marketing Event GmbH das Jahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen.

Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor, den die Bundesliga am Dienstag veröffentlichte. Demnach gab es einen Jahresüberschuss der Liga von rund 845.000 Euro, die BLM Marketing Event GmbH wies einen Überschuss von rund 114.000 Euro plus aus.

Der Umsatz der Bundesliga lag bei knapp 78,9 Millionen Euro, nach 60,8 Millionen im Jahr davor. Bei der BLM Marketing Event GmbH gab es eine leichte Steigerung von rund 38,5 auf 38,8 Millionen.

"Spannung in den heimischen Ligen, Rekorde in den internationalen Bewerben, die Rückkehr der Fans in die Stadien und der Start von neuen Partnerschaften und Projekten - die Saison 2021/22 war von Abwechslung, Herausforderungen und Innovationen geprägt. Mit den vielen Mosaiksteinen im sportlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Bereich tragen wir dazu bei, dass der österreichische Fußball weiterhin Schritt für Schritt besser wird. Selbst unter teils schwierigen Herausforderungen, die seit der Pandemie in jeder Saison vorherrschen, konnten wir gemeinsam an einer breiten Basis für eine erfolgreiche Zukunft arbeiten", resümierte Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer.

Das Geschäftsjahr war unter anderem von der Einführung des VAR geprägt, der erstmals bei der Auftaktpartie zwischen Sturm Graz und Red Bull Salzburg eingesetzt wurde. Mehr als 1.000 weitere "VAR-Checks" sollten im Laufe der Saison folgen. Mit Sky wurde der bestehende TV-Vertrag bis 2025/26 verlängert, mit Admiral ein einheitlicher Namenssponsor gefunden.
 

OE24 Logo