Kainz: Volle Konzentration auf Rapid

Trainingsauftakt

Kainz: Volle Konzentration auf Rapid

Artikel teilen

Kainz bleibt wohl bis Sommer, Huspek vor Leih-Engagement beim LASK.

Bei leichtem Schneefall und Temperaturen im Minus-Bereich hat Rapid am Dienstag das erste Training zur Vorbereitung auf die Frühjahrssaison der Fußball-Bundesliga in Angriff genommen. Mit dabei auf dem mit Schneematsch bedeckten Trainingsplatz beim Happel-Stadion war auch Florian Kainz, an dem der deutsche Bundesligist Borussia Mönchengladbach Interesse zeigt.

+++ Huspek leihweise zum LASK +++

"Konzentriere mich ganz auf Rapid"
Rapids Sportdirektor Andreas Müller, der am Donnerstag wieder in Wien erwartet wird, möchte den Steirer allerdings nicht in der Wintertransferzeit ziehen lassen, wie auch Kainz weiß. "Wenn Rapid mich nicht hergeben will, kann man das nicht ändern", sagte der Neo-Teamspieler und versprach vollen Einsatz für seinen aktuellen Club. "Ich habe immer gesagt, dass ich mich hier sehr wohlfühle und konzentriere mich ganz auf Rapid. Wir haben im Frühjahr große Aufgaben vor uns."

Manager spricht mit Gladbach
Dennoch dürfte ein Wintertransfer zum Champions-League-Teilnehmer noch nicht gänzlich ausgeschlossen sein. "Passieren kann immer etwas, das hängt von Rapid ab", meinte Kainz. Bereits am Donnerstag könnte es zu einem Gespräch zwischen Müller und Kainz kommen. Rapids Angebot für eine Verlängerung des bis 2017 laufenden Vertrags wurde dem Flügelspieler bereits übermittelt. Dazu wollte sich der 23-Jährige ebensowenig äußern wie zu den Verhandlungen mit Gladbach. "Die führt mein Manager", betonte Kainz.

Trainer Zoran Barisic wünscht sich einen Verbleib seines Leistungsträgers. "Ich hoffe, dass er zumindest bis Sommer bleibt, das ist zumindest der Plan", erklärte der Wiener. Im Sommer droht dann auch der Abgang von Thanos Petsos - der Grieche ziert sich, seinen mit Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern und wollte dazu am Dienstag keinen Kommentar abgeben.

Lazarett lichtet sich
Wegen  Verletzungen nahmen die verletzten Jan Novota, Christopher Dibon und Louis Schaub nicht am Training teil - dieses Trio fällt noch mehrere Wochen aus. Dafür geht es bei den zuletzt wegen Kreuzbandrissen außer Gefecht gewesenen Thomas Schrammel und Andreas Kuen bergauf. Beide sollten laut Barisic im Laufe der Vorbereitung voll einsteigen können.

Das erste Testspiel des Jahres absolviert Rapid am Samstag auf dem Trainingsplatz beim Happel-Stadion gegen den Ostligisten Neusiedl, danach geht es von Sonntag bis Dienstag ins Teambuilding Camp nach Windischgarsten. Vom 22. bis 31. Jänner steigt das Trainingslager in Side (Türkei).

OE24 Logo