Hofmann: Operation "sehr gut" verlaufen

Knie-Verletzung

Hofmann: Operation "sehr gut" verlaufen

Büskens freut sich über gelungenen Eingriff - auch Hofmann lobt Ärzte.

Rapid-Kapitän Steffen Hofmann ist am Mittwoch wegen seines Meniskuseinrisses im rechten Knie arthroskopiert worden. Der Eingriff ging wunschgemäß über die Bühne, wie Trainer Mike Büskens am Donnerstag betonte.

+++ Joelinton: Rapid besitzt doch eine Kaufoption +++

"Das Knie sieht sehr, sehr gut aus. Die Schwellung ist gering", betonte der 48-jährige Deutsche und lobte Operateur Benno Zifko, der seine Arbeit perfekt gemacht habe. Hofmann selbst bestätigte via "Facebook": "Die OP ist gut verlaufen."

"Ausfalldauer ist überschaubar"

Am Morgen nach dem Unglück plagten Hofmann schlimme Gedanken. "Ich dachte beim Aufstehen, dass das Spiel gegen Chelsea mein letztes überhaupt war", gestand Hofmann, der sich beim 2:0-Sieg über die Star-Truppe am Knie verletzte.

Er hatte allerdings Glück im Unglück. "So unglücklich der Ausfall für uns ist, die Ausfalldauer ist überschaubar", meinte Büskens. Hofmann wird den Hütteldorfern einige Wochen fehlen.