LASK will gegen Hartberg 6. Sieg in Folge

Bundesliga

LASK will gegen Hartberg 6. Sieg in Folge

Der LASK will seine jüngste Sieges-Serie gegen Hartberg weiter ausbauen.

Mit fünf Pflichtspielsiegen en suite reist der LASK als klarer Favorit zum Bundesligaduell der achten Runde am Samstag (ab 17.00 Uhr im sport24-LIVE-Ticker) nach Hartberg. Der drei Punkte hinter Salzburg liegende Tabellendritte will sich auch durch die Länderspielpause nicht bremsen lassen. "Wir konnten an vielen Dingen sehr gut arbeiten, haben unsere Spielabläufe weiter optimiert und können mit frischer Energie in die dritte Saisonphase starten", sagte ein optimistischer Trainer Dominik Thalhammer.

Auf den Tabellenzehnten aus Hartberg wartet denkbar "knackiger" Widerstand. Die Linzer präsentierten sich zuletzt auch als defensiv stark, kassierten in vier der jüngsten fünf Partien kein Gegentor, erzielten im Schnitt aber drei Treffer. "Das hohe Niveau, das wir uns erarbeitet haben, gilt es jetzt zu halten", mahnte Thalhammer. Dafür sorgte zuletzt auch Johannes Eggestein, der den verletzten Stürmer Marko Raguz mit Toren gegen Antwerpen und die Admira bestens vertrat.

Spaziergang wird das Duell für die Linzer aber keines. "Wir stehen - wie so oft in der Liga - vor einem harten Stück Arbeit", betonte Thalhammer, dem unter der Woche Mittelfeldmann Lukas Grgic mit einer Wadenverletzung ausfiel. "Hartberg hat in der letzten Saison gut performt, in dieser Spielzeit wurden sie das eine oder andere Mal unter Wert geschlagen. Wir werden den TSV von der ersten Minute an konsequent bearbeiten müssen, um zum Erfolg zu kommen."

© gepa

Schopp: "Aufgabe extrem spannend und schwer"

Tatsächlich läuft das Werkl bei den in der Vorsaison so starken Steirern noch nicht ganz rund - zumindest ergebnistechnisch. Denn das jüngste 0:2 bei Ried hatte angesichts mehrerer "Aluminium"-Treffer auch viel mit Pech zu tun. Markus Schopp bemängelte dementsprechend vor allem gewisse Fehlleistungen in der Defensive. "Wenn man solche Geschenke verteilt, darf man sich nicht wundern, wenn man verliert", meinte er nach der dritten Saisonniederlage, die ihn "extrem enttäuscht" zurückließ.

Für die Truppe des ehemaligen ÖFB-Teamkickers bringt das Duell mit einem nominell stärkeren Gegner jedenfalls eine große Herausforderung. "Der Prozess in Linz ist ein extrem positiver, und trotzdem sind wir in Hartberg gefordert, den einen oder anderen Punkt gutzumachen, den wir zuletzt hergegeben haben", betonte Schopp. "Das macht die Aufgabe extrem spannend und natürlich auch schwer. Doch bekanntlich wachsen wir mit unseren Aufgaben."

© gepa

Spielerisch nach vorne gut zu sein, reiche nicht. "Ich will das nicht dramatisieren. Aber es interessiert niemanden, über diese Phase müssen wir drüber sein, das ist bis dato aber nicht passiert", merkte Schopp an. Schließlich sei der LASK hochgefährlich. "Der braucht nur eine Handvoll Torchancen. Wenn wir da nicht klarer und strukturierter sind ...". Dazu komme noch, dass der LASK in Sachen Unterbinden von Chancen konsequent und clever agiere. "Da wünsche ich mir, dass die Schiedsrichter aber etwas genauer und gleich von Beginn an hinschauen", sagte Schopp. Schließlich sei man in ähnlichen Aktionen seines Teams sehr schnell mit Gelben Karten bei der Hand.