vastic

Angriff

LASK hofft auf Traumstart

Artikel teilen

Der LASK will heute Abend mit einem Sieg in Kapfenberg in die neue Saison starten. Ein Auftakt nach Maß wäre so wichtig!

Schlechte Nachrichten für den LASK: Klaus Salmutter kann heute (19.30 Uhr) im randvollen Fekete-Stadion doch nicht spielen. Der Neuzugang von Sturm Graz fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel mindestens zwei Wochen aus. Wie reagiert nun Coach Andrej Panadic? Er hat zwei Möglichkeiten: Entweder er bringt Richard Wemmer für Salmutter oder er zieht Superstar Ivo Vastic ins Mittelfeld zurück und setzt im Angriff auf das Duo Mayrleb/Mijatovic. „Egal, wer in meiner Startelf steht – wir müssen Kapfenberg von Anfang an unser Spiel aufdrücken“, sagt Panadic.

Heim-Macht
Doch leicht wird’s nicht für den LASK! Aufsteiger Kapfenberg ist daheim eine Macht, hat in der vergangenen Saison nur ein einziges Heimspiel verloren. Und der LASK ist schon seit 22. Februar auswärts sieglos. Vastic: „Das ist Vergangenheit. Wir schauen nur nach vorne, wollen die drei Punkte.“ LASK-Abwehrchef Michael Baur ergänzt: „Wir glauben an unsere Stärken, werden die Kapfenberger aber ganz sicher nicht unterschätzen. Die rennen um ihr Leben.“

Durchblick
Der Respekt vor dem Aufsteiger ist da, doch Angst flößt die Elf von Werner Gregoritsch den Linzern keine ein. Vielmehr fürchtet der LASK das Flutlicht im Fekete-Stadion, das bisher nur in der Ersten Liga verwendet wurde. Panadic: „Ich habe vom schlechten Flutlicht gehört, aber wir lassen uns dadurch nicht verunsichern. Wir ziehen einfach unser Spiel durch.“ Hoffentlich kann er nach dem Match strahlen!

OE24 Logo