Gerechtes Remis bei Mattersburg gegen Altach

Bundesliga, Quali-Gruppe

Gerechtes Remis bei Mattersburg gegen Altach

Tore durch Jano bzw. Schreiner bei leistungsgerechtem Remis zwischen Mattersburg und Altach.

Die Coronapause der Fußball-Bundesliga ist am Dienstag im Mattersburger Pappelstadion mit einem 1:1 (1:1) zwischen dem SVM und dem SCR Altach zu Ende gegangen. Emanuel Schreiner brachte die Gäste in der 16. Minute in Führung, Jano gelang drei Minuten später der Ausgleich.

Damit liegen die Burgenländer nach der ersten Runde der Qualifikationsgruppe als Vierter einen Punkt vor dem neuen Schlusslicht WSG Tirol. Altach übernahm zumindest für zwei Stunden die Führung von der Austria, die am Abend die Admira empfing.

Höhepunkte in der Anfangsphase

In der wegen der Coronavirus-Pandemie ohne zahlende Zuschauer ausgetragenen Partie gab es die meisten Höhepunkte bereits in der Anfangsphase. In der 16. Minute landete ein katastrophaler Fehlpass von Michael Lercher bei Schreiner, der nach Kopfball-Doppelpass mit Christian Gebauer allein aufs Mattersburger Tor zog und überlegt abschloss.

Die Antwort der Gastgeber folgte drei Minuten später - nach einer Freistoßflanke von Andreas Kuen sprang Jano höher als Philipp Schmiedl und köpfelte zum 1:1 ein. In der 28. Minute ließ Altachs Jan Zwischenbrugger einen Sitzer aus: Nach Freistoß von Johannes Tartarotti und Vorlage von Berkay Dabanli schoss der Defensivspieler aus kurzer Distanz an die Latte.

Danach lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Die Altacher zeigten die technisch feinere Klinge, Mattersburg machte dieses Manko durch Kampfkraft wett. Durch ihre physische Stärke gewannen die Mattersburger im Laufe der zweiten Hälfte zusehends die Oberhand.

Gerechtes Remis, das keinem hilft

Bemerkbar machte sich dies zunächst bei harmlosen Distanzschüssen, dann aber auch bei einer Topchance für den eingewechselten Alois Höller, der freistehend an Altach-Goalie Benjamin Ozegovic scheiterte. Den abspringenden Ball setzte Kuen ans Außennetz (65.). Auch die Altacher wurden noch einmal gefährlich, ein Schuss von Gebauer aus relativ spitzem Winkel verfehlte das Ziel aber deutlich (77.).

So blieb es bei einer im Endeffekt gerechten Punkteteilung, die beiden Teams nicht wirklich weiterhalf. Die Mattersburger müssen weiterhin auf ihren zweiten Saison-Heimsieg, den ersten seit Juli 2019, warten, sind aber in den drei bisherigen Kräftemessen mit Altach in dieser Spielzeit noch ungeschlagen.