Polster: Für Rapid bleibt nur Trostpreis

Bundesliga-Check

Polster: Für Rapid bleibt nur Trostpreis

Rapid hat zwar ein neues Stadion, einen neuen Trainer, aber mit dem Titel wird es wieder nix.

Die Hütteldorfer wollen in dieser Saison hoch hinaus. Kein Wunder, mit der neuen Rapid-Arena haben sie einen großen Rückhalt. Da wird die Mannschaft einen richtigen Heimvorteil haben. Die Rapidler werden auch durchstarten, aber mehr als ein Trostpreis wird nicht überbleiben. Ich sage es euch: Die Grünen werden zum vierten Mal in Folge wieder nur Zweiter.

Mit dem Deutschen Mike Büskens wurde ein neuer Trainer verpflichtet. Für mich etwas unverständlich. Denn sein Vorgänger Zoki Barisic hat – sieht man von den Pleiten gegen Valenicia in der Europa League ab – sehr erfolgreich gearbeitet. Warum er abgelöst wurde, ist mir ein Rätsel.

Büskens als Trainer kein Spitzenmann

Ich kenne den Mike Büskens aus meiner Zeit in Deutschland. Er war ein hervorragender linker Verteidiger. Nur weil er mich als Gegenspieler gehabt hat, kam er zu keinen Teamehren. Aber Spaß beiseite: Büskens war im Ruhrpott ein Fan-Liebling. Als Trainer ist er aber ein relativ unbeschriebenes Blatt.

Die Rapid-Fans hätten sich eher einen Rapidler wie Kühbauer oder Pfeifenberger als neuen Coach gewünscht. Aber Sportdirektor Müller hat sich für seinen ehemaligen Schalke-Kumpel Büskens entschieden. Ich finde, dass er ein großes Risiko eingegangen ist. Scheitert Mike, muss auch Müller gehen.

Joelinton noch grün hinter den Ohren

Mit dem jetzigen Kader werden die Hütteldorfer keinen Blumentopf gewinnen. Die Abwehr steht zwar sicher wie eine Schweizer Bank, aber der Sturm ist noch ein laues Lüfterl. Ich verstehe nicht, dass die Hütteldorfer bisher keinen Goalgetter verpflichtet haben. Denn der Brasilianer Joelinton ist noch grün hinter den Ohren – und Jelic fällt lange aus.

Für Kainz, der nach Bremen wechselte, holte Rapid den Isländer Traustason. Damit haben die Hütteldorfer zwar einen EM-Star. Ob er aber das Kraut fett macht, möchte ich bezweifeln. Kapitän Steffen Hofmann wird auch nicht jünger und immer öfter Pausen brauchen. Für Petsos gibt es noch keinen Ersatz. Aber da haben die Grünen ja einen Kroaten an der Angel.

Polster Zeugnis

  • Torwart
    Durchschnitt. Sowohl Jan Novota als auch Richard Strebinger sind nicht immer fehlerlos.
  • Verteidigung
    Stark Mit Christoph Schößwendter wurde der torgefährlichste Innenverteidiger der Liga verpflichtet. Stärker als im Vorjahr.
  • MIttelfeld
    Ausbaufähig. Kainz wurde durch Traustason ersetzt, man muss abwarten, wie er sich einfügt. Hofmann wird nicht jünger.
  • Angriff
    Schwachstelle. Mittelstürmer Jelic fällt lange verletzt aus, der Brasilianer Joelinton ist noch zu grün hinter den Ohren.
  • Trainer
    Neo-Coach Mike Büskens:
Der Deutsche führte Greuther Fürth in die Bundesliga, stieg aber danach sofort wieder ab.
  • Fans
    Super Mit der neuen Rapid-Arena haben die Hütteldorfer einen echten Heimvorteil. Der 12. Mann kann entscheidend werden.