Rapid Austria

bundesliga

Rapid demütigt Austria - Wirbel um Abseitstor

Artikel teilen

Ein rassiges 316. Wiener Derby endete mit einem deutlichen 3:0-Auswärtssieg von Rapid.

Mit Wut im Bauch nach dem Cup-Aus stürmte Rapid zum Derby-Sieg. Grün-Weiß überholte damit die Austria und ist jetzt punktgleich mit Leader Salzburg Zweiter. Beide Mannschaften legten gleich mit Vollgas los! Die dritte Minute: Maxi Hofmann patzt - und Kayode kommt gegen Geburtstagskind Strebinger nur um einen Hauch zu spät. Nur wenige Augenblicke später: Eckball für die Austria. Strebinger greift daneben, Rotpuller vergibt die nächste Riesenchance für die Austria (5.).

Murg trifft gegen Ex-Klub - stand aber im Abseits
Rapid machte es besser! Kapitän Hofmann schickt Murg -und der verwandelt eiskalt zur Führung (9.). Allerdings stand der Torschütze knapp aber doch im Abseits, der Treffer hätte nicht zählen dürfen. Murg war das egal. Er hat seine offene Rechnung mit seinem Ex-Klub beglichen! Und weiter Rapid. Jelic im Strafraum, Shikov lässt das Bein stehen - Elfmeter. Eine klare Entscheidung, ein unnötiges Foul. Hofmann verwandelte sicher zum 2:0 (14.). Die Partie weiter rassig. Die Austria bemüht, kam aber gegen die gut organisierte Rapid-Abwehr nicht durch.

Sonnleitner rettet, dann macht Jelic alles klar, Coach Fink reagierte, brachte nach Seitenwechsel mit Friesenbichler einen zweiten Stürmer. Die Hausherren jetzt klar am Drücker, nur Gefahr konnten sie kaum erzeugen. Bis zur 69. Minute. Strebinger patzt, Shikov ist mit dem Kopf zur Stelle, aber Sonnleitner klärt auf der Linie. Rapid, das cleverere Team. Das jetzt zu Konterchancen kam. Schobesberger bedient Jelic -3:0 (72.). Grün-Weiß feiert einen verdienten Sieg, auch weil man die Chancen besser nutzte.

OE24 Logo