Rapid: Mocinic viel schlimmer verletzt

rapid-wien

Rapid: Mocinic viel schlimmer verletzt

Artikel teilen

Kroate ist schlimmer verletzt als erwartet. Er wird Rapid lange fehlen.

Rapid Wien eilt von einem Schock zum nächsten: Der Kader sollte eigentlich reduziert werden, jetzt wird gar über Neuverpflichtungen gesprochen. Mit Thomas Schrammel, Christoph Schösswendter, Maximilian Wöber, Stefan Schwab, Philipp Schobesberger und Matej Jelic fehlen gleich sechs Spieler.

+++ Darum testet Rapid US-Boy Joshua Gatt+++

Besonders übel hat es allerdings Ivan Mocinic erwischt: Der Mittelfeldspieler, der sehr gut begonnen hatte und danach in ein Loch gefallen war, scheint deutlich schlimmer verletzt als erwartet. Am Freitag wurde bekannt, dass der Kroate zusätzlich zu seinem Meniskuseinriss noch einen Knorpelschaden erlitten hat.

Die Saison ist damit wohl gelaufen. Das Knie ist kaputt, eine mehrmonatige Pause ist wohl unumgänglich. Bei den Grün-Weißen herrscht Entsetzen: "Ich hätte mir nicht im Traum vorstellen können, dass ich nach nur 15 Tagen mit sieben verletzten Spielern konfrontiert werde", so Sportdirektor Fredy Bickel zu laola1.at.

"Das habe ich noch nie erlebt"

"Seit ich dabei bin, also seit 25 Jahren, habe ich das nie in solchem Ausmaß erlebt. Es ist für mich eine unglaubliche Geschichte", betont der Schweizer. Er möchte daher keine Transfers ausschließen, dabei war der Plan, den Kader und insbesondere die Anzahl der Legionäre im Winter zu reduzieren.

Nun aber gehen Rapid die Spieler aus. Zumindest bei Schwab sowie Schobesberger ist Besserung in Sicht. Beide werden mit ins Trainingslager reisen: "Die sind mir und Damir Canadi wichtig, das ist auch sein Wunsch, weil sie wichtig fürs Gefüge sind."

OE24 Logo