hoffer_maierhofer

rapid-wien

Rapids Tor-Fabrik

Artikel teilen

15 Tore in den letzten drei Spielen: Rapid beherrscht die Liga! Auch wirtschaftlich meldet der Rekordmeister aus Hütteldorf tolle Zahlen.

Rapids Erfolgsrun sprengt alle Dimensionen – das lässt die Klubkassen hörbar klingeln: Sage und schreibe 10.641 Dauerkarten setzte der Rekordmeister bis zum Verkaufsstopp am vergangenen Sonntag ab – Rapid-Rekord! Auch das neue schneeweiße Auswärtstrikot ist der Renner: Schon 4.500 Exemplare gingen bislang über den Ladentisch. Das entspricht einem Umsatz von ca. 300.000 Euro brutto. Dabei war der Rapid-Fanshop am Hanappi-Stadion zuletzt sogar einige Tage wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. „Es ist schön zu erleben, wie es rund um unseren Verein boomt“, strahlt Rapids Fanservice-Leiter Andy Marek über die jüngsten Zahlen.

13 Tore von „Maier-Hoffer“
Sportlich stimmen die Zahlen sowieso: Während der Länderspielpause grüßt Rapid weiterhin von Platz eins in der Tabelle. Der Vorsprung auf die Verfolger Sturm und Austria beträgt schon drei bzw. vier Punkte. Der vermeintliche Topfavorit Red Bull Salzburg liegt bereits um fünf Zähler zurück.

Derzeit scheint es fast unmöglich, die Grün-Weißen noch einmal von ganz oben herunterzustoßen: Rapid hat die letzten sechs Ligaspiele allesamt gewonnen – und dabei unglaubliche 20:6 Tore erzielt. Allein in den letzten drei Matches ließ es der Meister 15-mal krachen. Fünf Treffer pro Partie! Allein neun dieser 15 Tore gingen auf das Konto von Stefan Maierhofer und Jimmy Hoffer. Das ungleiche Stürmer-Duo hat heuer insgesamt 13 Tore erzielt: Hoffer traf siebenmal, Maierhofer sechsmal.

Eine Klasse für sich
Doch Zahlen allein reichen nicht, um Rapids Überlegenheit in der Bundesliga auszudrücken: So siegte das Pacult-Team am Samstag, beim 5:2 in Linz, quasi ohne Superstar Steffen Hofmann. Der Mittelfeld-Regisseur war wegen einer Magen- und Darmgrippe erst kurz vor Schluss einwechselt worden. Hofmanns Teamkollege Markus Katzer: „Wenn man auswärts fünf Tore macht, kann man nicht verlieren.“

Hofmann selbstbewusst
Die fast schon unheimliche Durchschlagskraft in der Offensive macht der Konkurrenz Angst: „Rapid ist derzeit sicher das beste Team der Liga“, attestierte LASK-Trainer Andrej Panadic. „Vor allem in der Offensive sind sie sehr gefährlich.“ Rapid-Kapitän Steffen Hofmann fügt hinzu: „Wir wissen, dass wir vorne ­jederzeit ein Tor schießen können, das gibt uns Selbstvertrauen.“

OE24 Logo