Christoph Peschek

bundesliga

Rapid will Salzburg-Spiel verlegen

Artikel teilen

Das Spiel am Freitagabend findet noch mit 2.000 Zusehern statt. Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek bringt jetzt eine Verlegung des Spiels gegen Salzburg ins Spiel.

Die Situation ist für beide Vereine eine komplizierte. Rapid möchte das für Freitagabend geplante Spiel zum Start der Rückrunde gegen Red Bull Salzburg aufs Wochenende verschieben. Grund sind die gelockerten Corona-Maßnahmen. Ab Samstag 0:00 fallen alle Kapazitätsbeschränkungen. Wenige Stunden vorher müsste Rapid noch mit "nur" 2.000 Zuschauern im Allianz Stadion vorlieb nehmen. 

Für Red Bull Salzburg würde die Verlegung auch die Vorbereitung auf das Champions League Achtelfinale gegen Bayern München betreffen. Das Spiel gegen den deutschen Meister ist für Mittwoch angesetzt. Dort darf Salzburg wieder vor 30.000 Zusehern spielen.

 

 

 

 

Das sagt Salzburg

OE24 Logo