Mittelfinger-Eklat:

Cup-Duell ein Nachspiel

Mittelfinger-Eklat: "Habe mich am A**** gekratzt"

Ein Geste von WSG-Tirol-Tormann Ferdinand Oswald sorgt für Aufregung.

WSG Swarovski Tirol ist am Samstag im Viertelfinale des ÖFB-Cups am Zweitligisten Austria Lustenau gescheitert. Und wäre das Aus nicht schon bitter genug, sorgt nun ein Bild von WSG-Kapitän Ferdinand Oswald für Aufregung. Der Tormann soll einen vermeintlich ausgestrecktem Mittelfinger an seinem Allerwertesten Richtung Lustenau-Fans gezeigt haben - wird behauptet. Doch der Keeper wehrt sich vehement gegen diese Anschuldigung.
 
"Ich hab’ mich am Arsch gekratzt und es steht nirgendwo, dass das verboten ist", sagte Oswald gegenüber "TT". "Wir werden bespuckt und es wird versucht uns mit Fahnen zu schlagen. Und ich werde von meiner Siebenjährigen gefragt, was es heißt, wenn die Fans ‚Oswald, du Hurensohn‘ schreien", reagierte der 29-jährige Bayer.
 
Ferdinand Oswald war während dem Spiel von Spuck-Attacken und Angriffen mit Fahnenstangen ausgesetzt.