U19-EM: Österreich im Semifinale

Fußball

U19-EM: Österreich im Semifinale

Artikel teilen

ÖFB-Team wie Portugal nach zweitem Sieg aufgestiegen.

Der österreichische Fußball-Nachwuchs ist bei der U19-Europameisterschaft in Ungarn in das Halbfinale eingezogen und hat damit auch das Ticket für die U20-WM 2015 in Neuseeland gelöst.

Die rot-weiß-rote Auswahl gewann am Dienstag in Budapest gegen Israel klar 3:0. Danach fertigte Portugal in Felcsut Gastgeber Ungarn mit 6:1 ab, wodurch die beiden auch in ihren zweiten Gruppenspielen siegreichen Mannschaften den vorzeitigen Aufstieg sicherstellten.

Halbfinal-Gegner stehen noch nicht fest
Die Halbfinalspiele werden am Montag ausgetragen. Der Gegner des ÖFB-Teams aus der anderen Vierergruppe mit Deutschland und Titelverteidiger Serbien steht aber noch nicht fest. Davor muss das Team von Trainer Andreas Heraf am Freitag ohnehin noch das Duell um den Gruppensieg mit Tabellenführer Portugal bestreiten.

Ins U19-EM-Semifinale hatte es Österreich zuletzt 2006 geschafft. Am Ende wurde die ÖFB-Mannschaft in Polen nach einem 0:5 gegen Spanien Dritter. Im Jahr darauf schaffte die Auswahl bei der U20-WM Platz vier.

Windtner gratuliert
Der strahlende Leo Windtner gratulierte Sinan Bytyqi und Co. unmittelbar nach Schlusspfiff persönlich in der Kabine, für die Worte des ÖFB-Präsidenten gab es von den Jung-Kickern Applaus. "Eine Bestätigung des ÖFB-Weges", merkte Windtner zufrieden an. Dabei tritt die Heraf-Truppe eigentlich völlig unösterreichisch auf, wie auch Windtner mit einem Schmunzeln feststellte: "Abgeklärt und vorne unheimlich effektiv. Man muss fast gestehen, dass diese Mannschaft nicht typisch österreichisch spielt."

Dadurch werden genau jene Resultate erzielt, die etwa dem A-Team trotz spielerisch guter Leistungen oft verwehrt bleiben. "Im Endeffekt zählen die Ergebnisse. Alles andere ist nur Begleitmusik", so Windtner, von dem es deshalb Sonderlob für Teamchef Heraf gab: "Es war eindrucksvoll, wie geordnet und strukturiert die Mannschaft aufgetreten ist."



 

OE24 Logo