champions league auslosung

Champions League

In Europa rollt wieder der Rubel

Wenn am Dienstag der Anpfiff zur Gruppen-Phase der Champions League 2005/06 ertönt, dann klingeln auch wieder die Millionen.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) erwartet Brutto-Einnahmen von rund 750 Mio. Euro und damit eine neuerliche deutliche Steigerung, nachdem vorige Saison etwa 610 Mio. umgesetzt wurden.

Erlös-Aufteilung
75 Prozent der Gesamterlöse von bis zu 530 Mio. Euro aus den Einnahmen für TV- und Werbe-Verträge, die von der UEFA abgeschlossen wurden, werden an die 32 teilnehmenden Vereine ausgeschüttet. Die verbleibenden 25 Prozent werden dem europäischen Fußball bereitgestellt. Hieraus werden die organisatorischen und administrativen Kosten der UEFA bestritten und ein Solidarbeitrag an die Verbände, Klubs und Ligen geleistet.

Außerdem ist in den Bestimmungen festgelegt, dass die teilnehmenden Vereine 82 Prozent der Summe erhalten, die über die oben erwähnten 530 Mio. Euro hinausgehen. Die verbleibenden 18 Prozent fließen dem europäischen Fußball zu. Darüber hinaus werden 50 Prozent der Einnahmen, die die UEFA mit New Media-Verträgen erzielt, an die Vereine abgeführt, die restlichen 50 Prozent werden nach dem oben genannten Schlüssel dem europäischen Fußball zugute kommen.

750 Millionen Euro Einnahmen
Von den geschätzten Brutto-Einnahmen (750 Mio. Euro) kommen vermutlich 743 Mio. aus den TV- und Werbe-Verträgen und rund 6,7 Mio. aus den New Media-Verträgen. Die Fixeinnahmen für die Vereine betragen laut UEFA 276,6 Mio. Euro. Jeder der 32 Klubs in der Gruppenphase erhält ein Startgeld von zwei Millionen Euro, zusätzlich gibt es für jedes ausgetragene Partie einen Bonus von 400.000 Euro.

Siege lassen Kasse klingeln
Für einen Sieg in der Gruppe kassieren die Vereine 600.000, für ein Remis die Hälfte. Die Achtelfinalisten (16 Teams) werden mit je 2,2, die Viertelfinalisten mit je 2,5 und die Halbfinalisten mit je drei Mio. Euro belohnt. Während es für den unterlegenen Finalisten eine Prämie von vier Mio. gibt, sind für die Nachfolge des FC Barcelona sieben Millionen Euro reserviert.

Das bedeutet, dass jeder Klub mit Einnahmen von 4,4 Mio. Euro für die Gruppen-Phase rechnen kann. Für den Sieger gibt 22,7 Mio. Euro. Dabei sind allerdings noch nicht die Einnahmen aus den Pool-Marktanteilen und die Zuschauer-Einnahmen inkludiert. Die verbleibenden 270,37 Mio. werden nach der Werthaltigkeit eines TV-Marktes verteilt, in den die jeweiligen teilnehmenden Vereine ihre Zielgruppe haben. Diese Einnahmen werden in den jeweiligen Ländern durch die Anzahl der startenden Klubs - vier, drei zwei oder einer - geteilt und an diese Mannschaften ausgeschüttet.