220 Mio.! Real blitzte 'Last Minute' bei PSG ab

Mbappé-Angebot am Deadline-Day

220 Mio.! Real blitzte 'Last Minute' bei PSG ab

Real Madrid klopfte am Deadline Day noch einmal bei PSG an, um Kylian Mbappe zu verpflichten. Doch von den Franzosen kam keine Reaktion.

Der französische Top-Stürmer Kylian Mbappé war einer der heißesten Transfer-Aktien in diesem Sommer. Real Madrid wollte den pfeilschnellen Torjäger unbedingt - Mbappé wollte seinen Traum von den "Königlichen" verwirklichen. Doch Paris Saint-Germain stellte sich nicht nur einmal quer. Diverse Angebote von David Alabas neuem Klub wurden allesamt als zu niedrig eingestuft.

Einen letzten Angriff wagte Real aber dann doch noch am Deadline-Day (letzter Transfertag). Laut Informationen von "Goal" und "SPOX" erhöhten die Königlichen ihr Angebot für den Weltmeister von 2018 am Dienstagabend auf unglaubliche 220 Millionen Euro!

Damit kratzte Real am Ablöse-Rekord, den PSG vor vier Jahren aufgestellt hatte. Neymar wechselte damals für 222 Millionen Euro von Barcelona an die Seine.

Paris wollte nochmal verlängern

Doch auf das gigantische Angebot ging Paris gar nicht ein. Zu diesem Zeitpunkt kam ein Transfer nicht mehr infrage. Der französische Top-Klub wagte stattdessen selbst einen Vorstoß und bot Mbappé eine Vertragsverlängerung an. So zumindest berichtet es die französische "Le Parisien".

Der neue Kontrakt für den Star-Knipser wäre bis 2024 gültig gewesen. Ein Mega-Gehalt von rund 45 Millionen Euro hätte Mbappé pro Jahr eingestrichen. Doch selbst solch eine Traum-Gage konnte den Franzosen nicht zu einer Verlängerung umstimmen. Der 22-Jährige will weiterhin nach Madrid.

So wird es nun höchstwahrscheinlich im nächsten Sommer zu einem Transfer kommen. Mapppés Vertrag läuft 2022 aus. Dann sind den Parisern die Hände gebunden und einem ablösefreien Wechsel steht nichts mehr im Weg.