Bayern-Pleite gegen China-Meister

Im Elferschießen

Bayern-Pleite gegen China-Meister

Neben David Alaba kam auch Ivan Lucic bei den Bayern zum Einsatz.

Nach Testsiegen gegen Valencia und Inter Mailand hat es für die Bayern die erste Niederlage auf ihrer China-Tour gesetzt. Der deutsche Rekordmeister unterlag dem chinesischen Top-Klub Guangzhou Evergrande mit 4:5 im Elfmeterschießen.

Nach einer mageren Darbietung stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 0:0, im Elfmeterschießen scheiterte Thomas Müller als einziger Schütze. Bei den Bayern spielte David Alaba bis zur 70. Minute in der Verteidigung. Nach der Pause kam mit Ivan Lucic ein weiterer Österreicher zum Einsatz. Der Keeper ersetzte Manuel Neuer und lieferte eine fehlerfreie Partie ab.

"Das ist eine Niederlage, die man verkraften kann. Aber wir hätten natürlich im Hinblick auf den Supercup nächste Woche trotzdem lieber gewonnen", erklärte Manuel Neuer nach der Partie. Bei den Chinesen stand Ex-Bulle Alan nicht im Kader. Der Brasilianer arbeitet nach seinem Kreuzbandriss weiterhin am Comeback.