Bayern: Alaba will offensiver spielen

international

Bayern: Alaba will offensiver spielen

Artikel teilen

Bayern-Star unterschrieb neuen Vertrag bis 2021.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag in München hat David Alaba davon gesprochen, dass mit der Vertragsverlängerung "erneut ein Traum in Erfüllung" gehe. Der Österreicher bezeichnete München als "zweite Heimat". Die Entscheidung sei ihm nicht schwer gefallen, betonte Alaba. Unter dem künftigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti würde er wie im Nationalteam gerne etwas offensiver spielen.

+++ Alaba nimmt Pressesprecher auf den Arm +++

Bisher ist er im Normalfall linker Verteidiger, kann aber auch auf so gut wieder jeder anderen Feldspielerposition aushelfen. "Wenn er mir die Chance dazu gibt, werde ich ihn sicher überzeugen wollen, dass er mich etwas weiter vorne spielen lässt", sagte Alaba.

Ribery glücklich über Alaba-Verbleib
Auch Franck Ribery freut sich über seinen Verbleib des Wieners. "Die Leute hier lieben ihn und das ist schön", erklärte der Franzose. "David redet viel mit mir. Und ich will immer das Beste für ihn und seine Familie. Er ist wie mein kleiner Bruder."

"Es ist klug, die wichtigsten Spieler langfristig zu binden. Wir bestimmen, was passiert. Die Pace bestimmen wir. Und deshalb können wir ganz entspannt sein", erklärte Sportvorstand Matthias Sammer. Nicht nur mit einem weiteren Anstieg der gigantischen TV-Einnahmen in England - auf der Insel zahlen Sky und BT Sport von 2016 bis 2019 umgerechnet etwa 6,5 Milliarden Euro - ist die Gefahr von verlockenden Angeboten und einer Abwanderung von Stars groß. "Die Bohrerei läuft permanent, die Bohrmaschine ist an", sagte Sammer.

Ribery (Vertrag bis 2017) hat aus seinem Wunsch, länger bei den Bayern bleiben zu wollen, nie ein Geheimnis gemacht. "Franck ist ein sehr wichtiger Spieler auf dem Platz, aber auch eine sehr wichtige Person außerhalb", sagte Alaba. "Ich glaube, wir wollen ihn alle so lange haben, so lange er noch gehen kann."

OE24 Logo