Bremen geht in der 94. Minute K.o.

deutschland

Bremen geht in der 94. Minute K.o.

Artikel teilen

Augsburger Sieg nach zweimaligem Rückstand - Bremen nur mehr 15.

Der FC Augsburg hat Werder Bremen in einer unterhaltsamen Partie 3:2 besiegt. Die Augsburger drehten das Spiel in der deutschen Bundesliga nach zweimaligem Rückstand, wobei Raul Bobadilla aus abseitsverdächtiger Position erst in der 94. Minute die Entscheidung herbeiführte. Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic spielte wie Martin Hinteregger auf der Gegenseite durch.

Junuzovic leitete das 1:0 der Bremer durch Theodor Gebre Selassie (26.) mit einer Freistoßflanke ein. Jonathan Schmid glich nur zwei Minuten später aus. Hinteregger leistete sich im Abwehrzentrum wenige Fehler, allerdings bewertete Schiedsrichter Christian Dingert in der 64. Minute einen Zweikampf im Strafraum als Vergehen des Kärntners, der deswegen fast zur tragischen Figur geworden wäre.

Den anschließenden Elfmeter verwandelte Max Kruse zur erneuten Bremer Führung - es war das 3.000. Tor in der Bundesliga-Historie von Werder. Weil der Südkoreaner Koo Ja-cheol in der 79. Minute zum 2:2 traf, durften die Augsburger aber bis zum Ende hoffen.

Bremen gibt Spiel aus der Hand

Wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelang Bobadilla tatsächlich das umjubelte Siegtor. Dabei hatte Bremen beim Stand von 2:1 mehr Drang zum Tor als der Gegner und war der vorzeitigen Entscheidung sehr nahe. Bei den Hausherren kam der Ex-Salzburger Georg Teigl in der 63. Minute für Torschütze Schmid ins Spiel.

Werder trat ohne den verletzten Florian Grillitsch an, Florian Kainz saß auf der Bank. Während Augsburg sich auf den zehnten Tabellenplatz schob, sind die Hanseaten nach der dritten Niederlage nacheinander als 15. in höchster Abstiegsnot.

Darmstadt steht vor Abstieg

Eintracht Frankfurt hat das Hessen-Derby gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen. Ein Elfmeter-Tor von Makoto Hasebe in der 74. sowie der entscheidende Treffer von Ante Rebic in der 83. Minute bescherten dem Favoriten einen späten, aber verdienten 2:0 (0:0)-Sieg. Frankfurt ist nun wieder Tabellen-Dritter, Darmstadt weit abgeschlagen Letzter.

Nach elf Liga-Spielen ohne Sieg hat die Mannschaft von Trainer Torsten Frings jetzt schon sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Bei Frankfurt musste ÖFB-Teamgoalie Heinz Lindner wieder auf der Bank Platz nehmen, nach abgesessener Sperre kehrte Einsertormann Lukas Hradecky zurück.

OE24 Logo