Hütter-Elf vor Kracher in Leverkusen

bundesliga

Hütter-Elf vor Kracher in Leverkusen

Artikel teilen

Nach den bisherigen Saison-Eindrücken ist das Selbstbewusstsein von Borussia Mönchengladbach vor dem Topspiel der deutschen Fußball-Bundesliga bei Bayer Leverkusen am Samstag gestiegen.  

Trainer Adi Hütter ist nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den FC Bayern und dem anschließenden Supercup-Sieg des Rekordmeisters bei Borussia Dortmund guter Dinge, in dieser Saison wieder im Kreis der Topteams mitmischen zu können.

"Der Supercup hat unser Spiel noch einmal aufgewertet. Das war ja kein gestohlener Punkt", sagte Hütter am Donnerstag mit Blick auf das eigene Spiel gegen die Bayern. "Unabhängig von Bayern oder Dortmund wollen wir genauso eine gute Rolle einnehmen. Wenn ich diese Spiele vergleiche, waren wir nicht schlechter als die anderen beiden", befand der Vorarlberger. Das Spiel in Leverkusen bezeichnete Hütter als "absolutes Schlüsselspiel, das möglicherweise auch die Richtung vorgibt".

Glasner vor Heimspiel gegen Augsburg

Der 51-Jährige war im Sommer von Frankfurt nach Gladbach gewechselt, sein Nachfolger in Frankfurt muss einen hochkarätigen Ausfall verkraften. Der Oberösterreicher Oliver Glasner muss wochenlang auf seinen Kapitän Sebastian Rode verzichten, der sich einem arthroskopischen Eingriff am linken Knie unterzogen hat. Im Heimspiel gegen Augsburg treffen zwei Mannschaften aufeinander, die in Runde eins klare Niederlagen bezogen haben.

Titelverteidiger Bayern München peilt im Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Sonntag den ersten Dreier an und wird im Vorfeld den kürzlich verstorbenen Gerd Müller ehren. Vor dem Anpfiff wird der ehemalige Torjäger in Reden gewürdigt, danach gibt es eine Trauerminute. Zur Partie lädt der Rekordmeister treue Weggefährten Müllers ein, um sich gemeinsam mit ihnen an die großen Zeiten mit dem Bundesliga-Rekordtorschützen zu erinnern. Nach dem Abpfiff erstrahlt die Allianz Arena erneut mit dem besonderen Schriftzug "Danke Gerd". So sollen die Zuschauer auch bei der Heimreise noch einmal an Müller erinnert werden.
 

OE24 Logo