5:0 gegen Bremen

MEISTERKUSEN! Leverkusen fixiert Titel mit Gala

Teilen

Es ist vollbracht: Bayer Leverkusen ist nach einem klaren 5:0-Sieg gegen Werder Bremen fünf Spieltage vor Schluss der Titel nicht mehr zu nehmen. Für die Werkself ist es der erste Titel der Vereinsgeschichte.

Nach dem klaren Sieg gegen Bremen ist es fix: Bayer Leverkusen ist zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte deutscher Meister. Seit 43 Pflichtspielen ist die Elf von Erfolgs-Coach Xabi Alonso ungeschlagen – Rekord in Deutschland. 38 Mal ging die Werkself auch als Sieger vom Platz.

Nach Schlusspfiff brachen bei dem Klub, das als ewiger Zweiter seit Jahren den Namen „Vizekusen“ ertragen muss, alle Dämme und die große Party ging los. Zwischen 1997 und 2002 wurde man nicht weniger als vier Mal Zweiter. 2000 verspielte die Truppe unter dem legendären Christoph Daum am letzten Spieltag den Titel trotz drei Punkten Vorsprung auf Bayern München. 2002 musste sich Leverkusen im Champions-League-Finale Real Madrid nach einem Zauber-Tor von Zinedine Zidane geschlagen geben – ein Mythos war geboren. Zidane jetzt als Bayern-Trainer im Gespräch sein, nachdem Xabi Alonso dem entthronten Meister eine Abfuhr erteilt hatte.

Leverkusen Alonso
© Getty
× Leverkusen Alonso

Leverkusens Rekord-Jagd noch nicht zu Ende

Doch auch jetzt, geht die Leverkusener Rekord-Jagd weiter. Neben dem möglichen Triple (DFB-Pokal, Europa League) kann die Alonso-Truppe als erstes Team in Deutschland eine komplette Saison ungeschlagen bleiben – den bisherigen Rekord hielten die Bayern mit 28 Spielen, den hat ihnen Alonsos Super-Team jetzt schon weggeschnappt.

Leverkusen
© Getty
× Leverkusen

Leverkusen Meisterfeier
© APA
× Leverkusen Meisterfeier

Leverkusen Meisterfeier
© Getty
× Leverkusen Meisterfeier

Auch der Punkterekord der Münchner wackelt gewaltig. In der „Triple-Saison“ 2012/2013 hatten die Bayern 91 Punkte eingefahren. Leverkusens historische Saison ist noch lange nicht zu Ende.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.