Neuer Angriff: Top-Klub jagt David Alaba

deutschland

Neuer Angriff: Top-Klub jagt David Alaba

Artikel teilen

Es gibt prominente Interessenten für den ÖFB-Star. Aber will er wechseln?

Das 5:0 gegen den SC Freiburg war ein Befreiungsschlag - für den erfolgsverwöhnten FC Bayern, aber auch für David Alaba. Beim Schützenfest zeigte der Außenverteidiger wieder einmal eine gute Leistung. Zuletzt hatte es für ihn Kritik gehagelt. Auch Trainer-Rückkehrer Heynckes hatte klar erkannt, dass er sich Alaba annehmen muss, erteilte ihm unter anderem ein Interview-Verbot.

In so einer Phase suchen Spieler gerne neue Herausforderungen. Möglichkeiten für Alaba, die Bayern zu verlassen und bei einem anderen Top-Klub anzuheuern, gäbe es wohl. Wie spanische Medien bereits in der Vergangenheit berichteten, ist Real Madrid an Alaba interessiert. Jetzt legt Trainer Zinedine Zidane nach. Laut der Zeitung Sport soll es dem Franzosen ein Anliegen sein, den 25-Jährigen nach Madrid zu lotsen.

Der amtierende Champions League-Sieger hat großen Bedarf an einem international erfahrenen Außenverteidiger, nachdem Dani Carvajal, Marcelo und auch Ersatzmann Nacho derzeit verletzt ausfallen. Real wird so schnell nicht locker lassen, versuchen, Alaba den Wechsel schmackhaft machen, heißt es.

Neue Reize bei neuem Klub?

Im Sommer waren die Madrilenen noch abgeblitzt. "Ich spiele bei einem der besten Vereine der Welt und fühle mich sehr wohl, deswegen habe ich verlängert," bekannte sich der ÖFB-Legionär damals zu Bayern. Doch die Vorzeichen haben sich geändert. Alaba ist bei den Fans nicht mehr unumstritten, auch deutsche Medien spekulieren immer wieder über einen Abgang.

So wie einige andere frühere Leistungsträger ist Alaba von seiner Top-Form weit weg. Ein Tapettenwechsel könnte neue Reize setzen. Wenn Real eine Chance wittert, wird es nicht mehr lange dauern, bis das erste konkrete Angebot reinflattert.

Um Alaba aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag rauszukaufen, wäre aber ein hoher zweistelliger Millionen-Betrag fällig.

OE24 Logo