Rassismus-Skandal in der Premier League

12-Jähriger verhaftet

Rassismus-Skandal in der Premier League

Die Premier-League-Partie zwischen Aston Villa und Crystal Palace wurde von einem Rassimus-Skandal überschattet.

In der englischen Premier League kam es vor der Partie zwischen Aston Villa und Crystal Palace zu einem Rassismus-Skandal. Palace-Star Wilfried Zaha wurde Opfer mehrerer rassistischer Beleidigungen und teilte diese mit seinen Fans auf seinem Twitter-Kanal. "Damit bin ich heute aufgewacht.", schrieb der ivorische Nationalspieler bei seinem Post.

Sein Klub zeigte sich bestürzt über den Vorfall: "Schande, das darf nicht passieren. Wir stehen an deiner Seite, Wilf." Auch Gegner Aston Villa positionierte sich ebenfalls auf die Seite des angegriffenen Zahas: "Wir verurteilen die ekelhaften, rassistischen Nachrichten, die an Wilfried Zaha gesendet wurden." Der Klub aus Birmingham gab zudem an, dem Täter ein lebenslanges Stadionverbot erteilen zu wollen.

Nach Abpfiff teilte die West Midlands Polizei mit, dass die ersten Ermittlungen bereits begonnen haben und bereits ein Täter ausfindig . Demnach habe die Polizei bereits einen 12-jährigen Fan von Aston Villa verhaftet.

Crystal-Palace-Coach Roy Hodgson hatte die üblen Beleidigungen gegenüber "Sky Sports" zuvor scharf verurteilt. "Er wird für diese Dinge zur Rechenschaft gezogen, dafür gibt es keine Entschuldigung", sagte Hodgson.

"Es ist sehr traurig, dass ein Spieler am Tag eines Spiels mit so einer feigen und abscheulichen Beleidigung aufwacht", ergänzte der ehemalige englische Nationaltrainer und stärkte seinem Schützling den Rücken, dass er den Vorfall öffentlich gemacht hat.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .