"Sylvie hat Rafael van der Vaart geschadet"

Ex-Trainer klagt an

"Sylvie hat Rafael van der Vaart geschadet"

Huub Stevens glaubt den Grund für van der Vaarts Abstieg zu kennen.

Sie waren jahrelang das Glamour-Paar der deutschen Bundesliga: Rafael und Sylvie van der Vaart. Er wurde von den HSV-Fans für seine Genieblitze vergöttert. Sie machte die Tribüne zum Laufsteg. Heute sind sie geschieden.

Rafael kickt in der sportlichen Versenkung beim Dänen-Klub Midtjylland. Sylvie macht unter ihrem Mädchen-Namen Meis Karriere. Dass van der Vaart in den letzten Jahren nicht an die Leistungen anknüpfen konnte, die ihn 2008 zu Real Madrid spülten, liegt für Huub Stevens insbesondere an Sylvie.

"Ein Spieler braucht geistige Ruhe", sagt der Niederländer zu Sport 1. "Wenn du eine Frau hast, die so lebt, wie sie gelebt hat, hast du diese Ruhe nicht. Das hat Rafael in seiner Laufbahn geschadet."

© Getty

(c) Getty

Stevens war Beziehung Dorn im Auge

Stevens, einst Trainer bei Red Bull Salzburg, war die Beziehung schon zu Hamburger Zeiten ein Dorn im Auge: "Da haben einige Spieler wohl schon an die Party der Dame gedacht", ärgerte er sich im April 2008, als sein Team mit 0:1 gegen Duisburg verlor. Im Anschluss feierte Sylvie ihren 30. Geburtstag.

Bei Sport 1 betonte er nun: "Ein Fußballer braucht auch mal Entspannung. Wenn du als Spieler nach Hause kommst und du hast die Entspannung nicht, ist es schlecht." Van der Vaart wollte sich auf Bild-Nachfrage "nicht mit der Sache beschäftigen".

Nach der Trennung von Sylvie war er mit deren bester Freundin Sabia Boulahrouz liiert. Mittlerweile gehört sein Herz der hübschen Handballerin Estavana Polman. Sportlich läuft es auch bei Midtjylland eher holprig.