Herzog warnt Schweini vor US-Abenteuer

Kurioser Grund

Herzog warnt Schweini vor US-Abenteuer

US-Fußballexperte Andreas Herzog über Schweinis Wechsel in die USA.

Fußball-Legende Andreas Herzog kann über den US-Fußball einiges erzählen. Der Ex-Rapidler kickte 2004 bei LA Galaxy und war bis 2016 Co-Trainer von Klinsmann beim US-Team. Im Bild-Interview befürwortet er den Wechsel von Bastian Schweinsteiger in die amerikanische MLS. Schweini sei zwar nicht mehr am Höhepunkt seiner Karriere, aber er habe noch gute Jahre vor sich: "Jetzt in die USA zu wechseln, ist genau das Richtige für ihn. Die Amerikaner sind mittlerweile auch draufgekommen, dass klingende Namen nur helfen, wenn sie nicht zu alt sind.“

+++Schweini mit emotionalem Abschiedsbrief+++

Schweinsteiger werde sich aber auf geänderte Rahmenbedingungen einstellen müssen. Bei Chicago Fire erwarte den deutschen Weltmeister eine spannende Herausforderung. „Play-offs, Kunstrasenplätze, die extreme Luftfeuchtigkeit und die Hitze an der Ostküste, die Höhenlage – das alles kennt er so nicht aus Europa,“ so "Herzerl". Und in Chicago sei es sehr windig. "Chicago ist die ,Windy City‘. Ich war drei-, viermal im Stadion Zuschauen. Zwei Mal hat der Wind total geblasen. Halleluja!“

Auch sportlich wird es keine einfache Aufgabe für "Schweini" aber das Team setzt auf die Routine des Champions League-gestählten Mittelfeldass. "Chicago braucht einen Leader wie ihn. Er wird ein Eckpfeiler sein. Ganz klar. Durch seine Position im zentralen Mittelfeld kann er mehr Einfluss aufs Spiel nehmen, ist defensiv und offensiv wichtig.“