Claudio Ranieri

Italien

Ranieri und Motta Trainerkandidaten bei Arnautovic-Klub Bologna

Artikel teilen

Der FC Bologna, Klub der ÖFB-Legionäre Marko Arnautovic und Stefan Posch, ist auf der Trainersuche. Zwei Kandidaten sollen sich in der engeren Auswahl für die Nachfolge von Sinisa Mihajlovic befinden, der vor zwei Tagen entlassen wurde.

Nach der Entlassung von Trainer Sinisa Mihajlovic ist der italienische Fußball-Erstligist FC Bologna, der Club der ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic und Stefan Posch, auf der Suche nach einem Nachfolger. Als Kandidaten gelten der ehemalige Sampdoria- und Leicester-Coach Claudio Ranieri sowie Thiago Motta, Ex-Trainer von Spezia Calcio. Arnautovic kennt Motta gut, dieser war sein Teamkollege bei Inter Mailand im Triple-Jahr 2010.

"Motta ist einer der intelligentesten Profis, mit denen ich gespielt habe", hatte Arnautovic einmal in einem Interview gesagt. Bologna hatte unterdessen auch Kontakt zum ehemaligen Schachtar-Donezk-Trainer Roberto De Zerbi. Der 43-Jährige lehnte jedoch das Angebot aus Respekt zu Mihajlovic ab, der seit über drei Jahren gegen eine Leukämie-Erkrankung kämpft und bei den Tifosi sehr beliebt ist, wie italienische Medien berichteten.

Mihajlovic äußert Kritik an Entlassung

Mihajlovic übte derweil in einem von der Gazzetta dello Sport veröffentlichten Brief Kritik an seinem Ex-Club, der in der laufenden Meisterschaft noch sieglos ist. "Ich begreife diese Entlassung nicht. Ich akzeptiere sie wie ein Profi, aber meiner Ansicht nach ist die Situation absolut unter Kontrolle, wir hätten sie verbessern können. Der Club war jedoch nicht meiner Ansicht. Wir sind erst am fünften Spieltag. Ich kann nicht glauben, dass die Entlassung nur von den letzten Resultaten abhängt", schrieb der serbische Trainer.

Die Entlassung könne auch nicht mit seiner gesundheitlichen Lage zusammenhängen. Er sei nicht mehr wegen seiner Leukämie-Erkrankung in Behandlung, sein Gesundheitszustand verbessere sich kontinuierlich. "Ich habe alle Trainings der letzten Wochen geleitet. Ich habe keinen einzigen Tag gefehlt. Nichts hindert mich daran, zu arbeiten", sagte der Coach.

Mihajlovic war zuletzt mit Vereinschef Joey Saputo wegen erhoffter Verstärkungen in Streit geraten, berichteten italienische Medien. So hatte der Serbe nur teilweise die erwünschten Neuzugänge erhalten. Zu den neuen Spielern zählt Posch, der vorerst leihweise bis Saisonende vom deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim nach Bologna wechselte. Mihajlovic wiederum hatte Arnautovic überredet, auf Angebote größerer Clubs zu verzichten.
 

OE24 Logo